Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Neue Rekordprimzahl entdeckt

23,5 Millionen Stellen Neue Rekordprimzahl entdeckt

Sie hat 23,5 Millionen Stellen, würde 9000 Buchseiten füllen und braucht für ihre Darstellung extra viel Speicherplatz: Auf der Jagd nach immer größeren Primzahlen ist ein 51-jähriger US-Amerikaner jetzt fündig geworden. Die Suche dauerte 14 Jahre.

Voriger Artikel
Tabbys Stern ist kein Alienkraftwerk
Nächster Artikel
Mit dem Snowbike durch den Schnee

Auch die 13 ist eine Primzahl – nur durch eins und sich selbst teilbar.

Quelle: dpa

Raleigh. Sie füllt mehr als 9000 Buchseiten: Ein Computer hat die bislang größte Primzahl errechnet. Diese 50. sogenannte Mersenne-Primzahl hat fast 23,5 Millionen Stellen und ist damit um mehr als 900.000 Stellen länger als ihre Vorgängerzahl, wie das Mersenne-Primzahlen-Forschungsprojekt „Great Internet Mersenne Prime Search“ in den USA mitteilte. Errechnet wurde die Zahl demnach bereits am 26. Dezember am Computer eines Freiwilligen, der Rechnerkapazität für das Projekt zur Verfügung stellte. Sie musste dann aber noch von anderen Experten verifiziert werden. Jeder, der die Software Gimps Prime95 installiert hat, kann sich theoretisch an der Jagd nach neuen Primzahlen beteiligen. Der jetzt erfolgreiche 51-jährige Johnathan Pace geht seit 14 Jahren diesem etwas speziellen Hobby nach. Für seine Entdeckung kassiert er 3000 US-Dollar Prämie.

Die bisherige Rekord-Mersenne-Primzahl wurde im Januar 2016 ebenfalls von einem Computer des Projekts errechnet. Primzahlen lassen sich nur durch sich selbst und eins glatt teilen. Wie viele es von ihnen gibt, ist unbekannt.

Von dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr