Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Mit der Brücke die Koordination schulen
Nachrichten Wissen Mit der Brücke die Koordination schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 17.08.2017
Ein Spaß für Papa (oder Mama) und Kind: die Brücke kräftigt vor allem die Rücken- und Gesäßmuskulatur. Quelle: Anja Richter
Hannover

In ihrem Fitnessratgeber „Powerpapa“ (Verlag Komplett-Media) stellen die beiden sportbegeisterten Väter Andreas Lober und Andreas Ullrich, der eine ehemaliger Leichtathlet, der andere Sportwissenschaftler, viele spannende Mitmachübungen für Ein- bis Sechsjährige vor. Heute: die Brücke. Sie ist optimal, um Rumpf- und Gesäßmuskeln sowie die gesamte Körperrückseite zu kräftigen und dadurch die Rumpfstabilität zu verbessern.

Die Übungen für Eltern und Kinder, die wir Ihnen in den kommenden Wochen vorstellen, stammen aus dem Fitnessratgeber „Powerpapa!“ von Andreas Lober und Andreas Ullrich: Verlag Komplett-Media, 176 Seiten, 19,95 Euro. Quelle: Verlag Komplett-Media

Die Bewegungsausführung: Legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie die Beine angewinkelt auf. Die Füße sind hüftbreit geöffnet. Die Arme liegen seitlich eng am Körper oder sind, wie im Bild, senkrecht nach oben ausgestreckt. Aktivieren Sie Ihre Rumpf- und Gesäßmuskeln und drücken Sie das Becken so weit nach oben, dass Oberkörper und Oberschenkel in einer Linie sind. Heben Sie zusätzlich das Brustbein an. Halten Sie die Position. Senken Sie den Körper ab, indem du Sie sich von der Halswirbelsäule zum Steißbein langsam abrollen. Wenn Ihr Kind versucht, über Sie drüberzuklettern oder Sie umzuschubsen, halten Sie trotzdem möglichst lange die Position. Mehr Kraft, Körperspannung und Rumpfstabilität ist notwendig, wenn es sich Ihr Kind auf Ihren Oberschenkeln bequem macht.

Hinweise: Das Hauptgewicht sollte auf den Schultern, nicht auf dem Nacken lasten. Ziehen Sie deshalb die Schultern weg von den Ohren. Für Einsteiger empfiehlt es sich, die Arme eng neben dem Körper abzulegen. Je weiter die Arme vom Körper weg sind, desto schwieriger wird es: Sie können sie also zur Seite ausgestreckt oder über dem Kopf ablegen oder nach oben strecken. Sinkt das Becken ab, konzentrieren Sie sich noch mehr auf die Aktivierung der Körperrückseite, vor allem auf das Gesäß.

Fit mit Kind – Mehr Übungen

Teil 1: Sich gemeinsam dehnen wie ein Hund

Teil 2: Sich zusammenrollen wie ein Katze

Nächste Woche: der Kran.

Von RND

Wie viel Hygiene muss sein? So viel wie es nur geht, lautet wohl die Antwort deutscher Drogeriemarktkunden. Diese lassen mit ihrer Nachfrage nach Handdesinfektionsmittel die Kassen von DM und Co. klingeln. Doch wie sinnvoll sind diese Produkte für den normalen Verbraucher?

15.08.2017
Wissen Gentherapie als neue Hoffnung - Mit Immunzellen gegen Krebs

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebs vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es soweit ist. Speziell im Kampf gegen Leukämie erwarten Forscher viel von der Behandlung – doch die Nebenwirkungen sind enorm.

15.08.2017

Eine Immobilie muss man nicht immer selbst nutzen. Wer eine Wohnung oder ein Haus vermietet, kann es auch als Teil der privaten Altersvorsorge nutzen. Allerdings ist dies mit Risiken behaftet.

14.08.2017