Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Design versus Diagnosesicherheit
Nachrichten Wissen Design versus Diagnosesicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 16.03.2018
Dr. Urs-Vito Albrecht ist stellvertretender Direktor des Reichertz Instituts für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover. Quelle: Montage: RND/dpa, privat
Anzeige
Hannover

In den App-Stores sind inzwischen Hunderttausende Apps rund um die Themen Medizin zu finden. Ohne Kenntnis der Anwender darüber, ob diese dafür überhaupt geeignet sind, werden sie zur Beurteilung von Leberflecken oder Messung des Blutzuckers verwendet.

Die digitalen Angebote sind vielfältig

Sicherlich gibt es sinnvolle Anwendungen, doch sind diese nicht leicht zu erkennen. Insbesondere, ob es sich um qualitativ hochwertige und seriöse Apps handelt, sieht man nicht auf den ersten Blick. Auf keinen Fall darf man sich blind darauf verlassen, dass nur gute Apps angeboten werden!

Für die Anbieter sind Apps lediglich Vehikel, die die Geräte anpassbar und dadurch attraktiv machen. So beschränken sich die Vorgaben der Stores auch primär auf technische und Designvorgaben, damit die Apps auch auf den Geräten sehr gut aussehen – oder die Geräte dank den Apps.

Vor dem Benutzen auf die richtige Kennzeichnung achten

Jenseits der laxen Regelungen der App-Stores gibt es noch das Medizinproduktegesetz. Das gilt auch für Apps, allerdings nur, wenn der Hersteller seiner App eine „medizinische Zweckbestimmung“ zuschreibt. Er muss dann klar angeben, dass seine App für einen bestimmten diagnostischen Zweck gedacht ist. In dem Zusammenhang muss er nachweisen, dass er sich bei der Herstellung an die geltenden gesetzlichen Anforderungen gehalten hat. Erst dann darf er eine CE-Kennzeichnung anbringen und die App auf den Markt bringen. Das ist ein Grund, warum gerade einmal um die 70 von den knapp 100.000 Apps als Medizinprodukt zu identifizieren sind. Und die anderen Apps? Informiert der Anbieter nicht transparent über den Zweck seiner App, dann wird es mit der Richtigkeit der Diagnose auch nicht weit her sein.

Von Dr. Urs-Vito Albrecht

Er repariert, er erneuert, er heilt – der „innere Doktor“ kann viel. Damit er richtig arbeiten kann, muss der Einzelne aber auch etwas tun. Und manchmal stoßen die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen.

16.03.2018

Das Festival „South by Southwest“ in Texas gilt vordergründig als Treffpunkt der Computer Nerds aus aller Welt. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, welche elementaren Hoffnungen manche Menschen mit der stürmischen Entwicklung in der Digitalbranche verbinden.

15.03.2018
Wissen Die Familienkolumne - Ein Becken voller Wunderkinder

Sonnabendmorgen, 8.30 Uhr, Babyschwimmen. Eine hoch motivierte Kursleiterin begrüßt alle Windelträger und stimmt das erste Lied an. „Wir sind beim Kinderschwimmen und haben ganz viel Spaß“. Mit diesen Zeilen beginnt eine Stunde gemütlicher Vater-Sohn-Koexistenz.

15.03.2018
Anzeige