Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Muss VWN-Chef Scholz gehen?
Nachrichten Wirtschaft Muss VWN-Chef Scholz gehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.07.2018
Muss VWN-Chef Scholz gehen? Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

Verlässt Volkswagen-Nutzfahrzeuge-Chef Eckhard Scholz das hannoversche Unternehmen? Nach einem Bericht der „Automobilwoche“ muss Scholz seinen Posten noch vor Jahresende abgeben.

Der Grund ist demnach die Neuordnung des VW-Konzerns, die der Vorstandsvorsitzende Herbert Diess eingeleitet hat. Diess führt die neu gebildete Volumenmarkengruppe mit VW Pkw, VWN, Skoda, Seat und Moia selbst. Das Verhältnis von Scholz und Diess gilt als nicht unbelastet. Ein VWN-Sprecher wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren – zu Personalspekulationen nehme man nicht Stellung, sagte er auf HAZ-Anfrage.

Seit 1991 bei VW

Scholz ist seit September 2012 Sprecher des Markenvorstandes von VW Nutzfahrzeuge. Der 54 Jahre alte Diplomingenieur kam nach dem Studium im Jahr 1991 zu Volkswagen. Vor seiner Station in Hannover war er fünf Jahre lang Entwicklungsvorstand bei der Konzerntochter Skoda im tschechischen Mlada Boleslav.

Zuletzt hat Scholz gute Geschäftszahlen präsentieren können. 2017 fuhr VWN den höchsten Gewinn seiner Geschichte ein. Im ersten Quartal 2018 erzielte die Marke einen Rekord bei den Auslieferungszahlen.

Von HAZ/RND

Steuerbeamte haben Büros der VW-Tochter Porsche in Stuttgart durchsucht. Der Verdacht: fehlerhafte Angaben in Steuererklärungen.

29.06.2018

Beim Autozulieferer Continental gehört die Mehrheit der Mitarbeiter der IG Metall an. Doch zum zweiten Mal nacheinander hat sich bei der Wahl des Konzernbetriebsratschefs ein Kandidat der IG BCE durchgesetzt: Damit tritt Hasan Allak die Nachfolge von Frank Michael Hell an.

29.06.2018

30 Jahre nach dem Start gilt der Deutsche Aktienindex auch international eines der wichtigsten Börsenbarometer. Wer von Anfang an dabei war, konnte sein Kapital seitdem mehr als verzehnfachen.

29.06.2018
Anzeige