Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Mitgründer Erich Kellerhals gestorben
Nachrichten Wirtschaft Mitgründer Erich Kellerhals gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 28.12.2017
Erich Kellerhals, Mitbegründer der Elektronikkette Media Markt ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Ingolstadt

Er war einer der reichsten Männer Deutschlands und einer der streitlustigsten - zumindest wenn es um sein wichtigstes Werk, den Media Markt, ging: Erich Kellerhals. Der Mitbegründer der bekannten Elektronikmarkkette starb am ersten Weihnachtstag im Alter von 78 Jahren im Kreis seiner Familie, wie ein Sprecher seines Unternehmens am Donnerstag bestätigte. Zuvor hatten mehrere Medien über den Tod des Milliardärs berichtet.

Erster Media Markt eröffnet in 1979

Die Geschichte des Selfmade-Milliardärs könnte aus einem Hollywood-Film stammen: 1939 in Ingolstadt geboren und in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen eröffnet er 1963 gemeinsam mit seiner Frau Helga in Ingolstadt ein Geschäft, das Fahrräder, Kohlenherde und später auch Elektrogeräte verkaufte. Zwar eröffnet er in den darauffolgenden Jahren mehrere Filialen in Bayern, doch der große Durchbruch bleibt vorerst aus. Erst 1979, als er zusammen mit seinem Marketing-Manager Walter Gunz und Mitarbeiter Leopold Stiefel in München den ersten Media Markt eröffnet - der erste Fachmarkt für Elektrogeräte jeglicher Art – soll seine Erfolgsgeschichte losgehen.

Kellerhals erhält Mitspracherechte

Das neue Konzept funktioniert, die Kette wächst. Auch, als im Jahr 1988 Media Markt von der Kaufhof Warenhaus AG übernommen und mit der Elektronikkette Saturn zusammengelegt wird, behält Kellerhals 20 Prozent der Untenrehmensanteile. Für Kellerhals soll es aber nicht bei der finanziellen Beteiligung bleiben, er lässt sich vertraglich auch weitgehende Mitspracherechte garantieren. Und das wird zum Streitpunkt, als die Elektronikkette mit dem Siegeszug des Online-Handels in wachsende Turbulenzen gerät.

Konflikte mit der Metro AG

Der lautstarke Streit zwischen der damaligen Metro-Führung unter Vorstandschef Eckhard Cordes und dem selbstbewussten Minderheitsaktionär der Media-Saturn-Gruppe lässt nicht lange auf sich warten. Kellerhals hält wenig von der Handelskompetenz der Metro-Führung und sieht „sein“ Unternehmen auf falschem Kurs. Die Metro empfindet Kellerhals als Bremser, der die Neuausrichtung behindert. Der Streit eskaliert: Cordes versucht, die Macht von Kellerhals zu beschneiden - und der wehrt sich erbittert. Die Metro habe sein Lebenswerk bedroht, das konnte er nicht hinnehmen. Bis zum Schluss kam es zu zahlreichen Gerichtsverhandlungen, meistens gewann die Metro AG.

Einer der 50 reichsten Deutschen

Sein großes Engagement sollte sich trotzdem auszahlen: Das „Manager Magazin“ schätzt das Vermögen von Erich und Helga Kellerhals auf rund drei Milliarden Euro. Damit gehört das Paar in der „Reichenliste“ des Magazins zu den Top 50 in Deutschland. Die Media-Saturn-Gruppe verfügt heute über mehr als 1000 Läden in Europa und ist in neun Ländern Marktführer.

Von RND/dpa/lf

Verdacht gegen das Emsländische Landvolk: Der Verband soll einer Steuerberatungsfirma Mandate zuschanzen, obwohl er seine Mitglieder selbst beraten könnte – davon profitieren vor allem Landvolk-Funktionäre.

31.12.2017

Deutschland oberster Verbraucherschützer, Klaus Müller, warnt vor den Auswirkungen eines möglichen Urteils des Bundesverwaltungsgerichts für Diesel-Fahrverbote. Vor allem Pendler könnten stark getroffen werden.

28.12.2017

Norddeutschlands Tourismusbranche leidet zunehmend unter dem Mangel an Fachkräften. Das wirkt sich auch auf die dort Angestellten aus: Ihre Arbeitsbelastung steigt.

28.12.2017
Anzeige