Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Merkel kommt nicht zur Cebit-Eröffnung
Nachrichten Wirtschaft Merkel kommt nicht zur Cebit-Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.05.2018
Die Cebit 2017 nutzte Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe. Quelle: Rainer-Droese
Anzeige
Hannover

 Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt im Juni nicht zur Eröffnung der IT-Messe Cebit nach Hannover. Nach Angaben der Veranstalter hat die CDU-Politikerin die Teilnahme an der „Welcome Night“ am 11. Juni „aus terminlichen Gründen“ abgesagt. Auch vor zwei Jahren hatte die Kanzlerin den Cebit-Auftakt ausgelassen –sie war dann aber zum traditionellen Messe-Rundgang mit Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann gekommen. Dieses Mal falle auch der Rundgang über das Gelände aus, teilte die Deutsche Messe AG am Mittwoch auf HAZ-Anfrage mit.

Die Cebit startet in diesem Jahr mit einem veränderten Konzept. Wegen des stetigen Besucherschwundes und der Unzufriedenheit vieler Aussteller in der Vergangenheit wollen die Veranstalter neue Wege gehen. Mit ihrem Campus-Charakter, Konzerten auf dem Gelände und Aktionen in der Innenstadt soll die Messe wieder für ein breiteres Publikum attraktiv werden – auch deshalb wurde der Termin vom Frühjahr in den Juni verlegt.

Neu ist auch der Verzicht auf ein Partnerland und auf die Eröffnungsveranstaltung vor dem eigentlichen Messe-Beginn. Die diesjährige „Welcome-Night“ findet am Ende des ersten Messetages statt. Als Redner stehen unter anderem Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, EU-Digitalkommissarin Mariya Gabriel, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und der IBM-Chef Ginni Rometty auf dem Programm.

Die Veranstalter zeigen sich mit dem Stand der Vorbereitungen zufrieden. „Die neue Cebit läuft aus unserer Sicht sehr gut“, sagte ein Messe-Sprecher. Die Resonanz bei den beteiligten Unternehmen sei sehr gut – bis auf Microsoft seien alle großen Namen der Branche vertreten. Man sei zuversichtlich, die Cebit „zum Business-Festival für Innovation und Digitalisierung“ zu machen.

Von Jens Heitmann

Nun ist es offiziell: Vodafone will große Teile des britischen Konkurrenten Liberty Global kaufen – und würde damit den kompletten Kabelfernsehmarkt in Deutschland kontrollieren. Jetzt müssen die Kartellbehörden zustimmen.

09.05.2018

Am Dienstag kündigte US-Präsident Donald Trump den Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran an. Das hat auch Auswirkungen auf den Ölpreis.

09.05.2018

Seit Wochen streiten Christian Lindner und Wolfgang Kubicki über die Haltung zu Moskau. Jetzt beziehen die Parteivorsitzenden Ostdeutschlands klar Stellung.

09.05.2018
Anzeige