Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Landkreise wollen mit Vodafone auf die Überholspur
Nachrichten Wirtschaft Landkreise wollen mit Vodafone auf die Überholspur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 21.02.2018
Glasfaserkabel zur Übertragung von Hochgeschwindigkeitsinternet in einem Verteilerpunkt in Neumünster (Schleswig-Holstein). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die deutschen Landkreise machen Druck beim Breitbandausbau mit Glasfaser in den ländlichen Regionen. Der Deutsche Landkreistag (DLT) bewertet das klare Bekenntnis im Koalitionsvertrag zur Glasfaser als der einzig zukunftsfähigen Breitbandtechnologie im Festnetzbereich zwar positiv. „Jetzt muss allerdings Dampf unter den Kessel, damit wir tatsächlich zügig eine flächendeckende Verfügbarkeit von Glasfaser erreichen können“, sagte DLT-Präsident Reinhard Sager dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Landkreise erwarten Effizienzgewinn

„Über die Hälfte der 294 Landkreise erwarten Effizienzgewinne für die Verwaltungsorganisation, fast ebenso viele erhoffen sich eine Attraktivitätssteigerung für Unternehmen und Bürger. Der fehlende oder unzureichende Breitbandausbau ist das größte Hemmnis für digitale Angebote“, zitiert Sager, der CDU-Landrat in Ostholstein ist, aus ersten Ergebnissen einer Umfrage unter deutschen Landkreisen. Als deren Dachorganisation kooperiert der DLT beim Breitbandausbau mit Vodafone Deutschland.

Kriech- statt Lichtgeschwindigkeit

Bei einem Treffen am Montag wollen beide Seiten beraten, wie der Ausbau von Glasfasernetzen beschleunigt werden kann. Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter sagte dem RND: „Über die Hälfte aller deutschen Firmen surft nach wie vor mit weniger als 30 Megabit. Und auf dem Land werden selbst solche Werte selten erreicht. Hier regiert – für Unternehmen und Bürger – noch viel zu oft Kriech-, statt Lichtgeschwindigkeit. Das wollen wir ändern.“

Milliardenschweres Ausbauprogramm

Ametsreiter begrüßte, dass „immer mehr Landkreise und Gemeinden ihr Breitband-Schicksal selbst in die Hand“ würden. „Daher haben wir ein zwei Milliarden schweres Ausbauprogramm gestartet – für Gemeinden wie Gewerbegebiete. Inzwischen rollen in zwei Dutzend Gewerbeparks mit 6000 Firmen bereits die Bagger für unsere Gigabit-Offensive.“

Von Thoralf Cleven/RND

Wirtschaft Heizöl und Sprit teurer, Gas billiger - Energiepreise zum Jahresstart gestiegen

Deutsche müssen zu Jahresbeginn mehr für Heizöl und Sprit zahlen als noch im Dezember 2017. Auch Gas wird am Weltmarkt deutlich teurer – in Deutschland merkt man davon allerdings nichts.

21.02.2018

Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl weltweit in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch deutsche Produzenten treffen.

21.02.2018

Weil sie das Ziel von maximal 95 Gramm ausgestoßenem CO2 pro Kilometer bis 2021 nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht erreichen werden, drohen den europäischen Autobauern Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Nur drei Hersteller werden sich wohl keine Sorgen machen müssen.

22.02.2018
Anzeige