Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Kontrolleure entdecken erneut Fipronil in Eiern
Nachrichten Wirtschaft Kontrolleure entdecken erneut Fipronil in Eiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 08.06.2018
Die Eier würden nun vom Markt genommen, die niederländischen Behörden informiert. Quelle: dpa-tmn
Anzeige
Hannover

Das giftige Insektenschutzmittel Fipronil ist erneut in Eiern nachgewiesen worden. Das niedersächsische Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz entdeckte die Substanz in Eiern eines Bio-Legehennenbetriebes aus den Niederlanden, wie eine Sprecherin des Verbraucherschutzministeriums am Freitag mitteilte. Demnach wurden in Proben, die im Landkreis Vechta genommen wurden, überschrittene Höchstwerte festgestellt.

Die Eier würden nun vom Markt genommen, die niederländischen Behörden informiert. Eine Gesundheitsgefahr für die Verbraucher gibt es nach Einschätzung der Behörden derzeit nicht. In der EU ist die Verwendung von Fipronil bei Tieren, die Lebensmittel liefern, verboten.

Nach dem Fipronil-Skandal finden gezielte Tests statt

Im vergangenen Jahr waren Eier mit Fipronil im Handel aufgetaucht, erst in den Niederlanden, dann auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern. Es gab erhebliche Rückrufe von Eiern und Eierprodukten. Seitdem wird gezielt auf Fipronil getestet, im Zuge dieser Untersuchungen wurde nun die Überschreitung der Höchstwerte festgestellt.

Von dpa/RND

Die IG-Metall ist in Aufruhr: Thyssenkrupp könnte nach einem Medienbericht seine Werften für den Kampfschiffbau abstoßen. Vor drei Monaten ging der Konzerntochter TKMS ein Milliardengeschäft für die Marine durch die Lappen.

08.06.2018

Die Göttinger EEV AG hat Kapitalanleger mit hohen Zinsversprechen angelockt – und ist dann Pleite gegangen. Schnell kam der Verdacht des Betruges auf. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat jetzt Anklage gegen fünf Beteiligte erhoben.

11.06.2018

Die Krankenkassen wollen die Honorare der Apotheker um eine Milliarde Euro kürzen. Nach Einschätzung der Branche hätte das massive Folgen für die Patienten – wenn die Inhaber ihr Geschäft aufgeben müssten, würde die Wege zur Einlösung von Rezepten deutlich länger.

11.06.2018
Anzeige