Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Kein Rückzug aus Kohle und Atom
Nachrichten Wirtschaft Kein Rückzug aus Kohle und Atom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 10.05.2018
Hannover Rück will weiter Kohle- und Atomkraftwerke versichern.  Quelle: dpa
Hannover

 Die Hannover Rück will weiterhin auch Kohle- und Atomkraftwerke versichern. Konzernchef Ulrich Wallin hält nichts davon, diese Risiken auszuschließen, wie er am Montag auf der Hauptversammlung erläuterte. Solange es solche Kraftwerke gebe, sei es auch im allgemeinen Interesse, dass sie versichert werden. Damit reagierte er auf Aktionärsforderungen, sich aus diesem Geschäft zurückzuziehen.

Etwas anders sieht es jedoch im Bereich der Kapitalanlage aus. Hier sei man dabei, Anteile in diesem Sektor weiter zu reduzieren, teilte Finanzvorstand Roland Vogel mit. Die Investitionen in Unternehmen, die Kohle- oder Atomkraftwerke betreiben, seien aber heute schon „verschwindend gering“. Vor wenigen Tagen hatte der Allianz-Konzern mitgeteilt, dass er sich sowohl im Versicherungsgeschäft als auch in der Kapitalanlage ganz aus dem Geschäft mit Unternehmen zurückzieht, die Kohle fördern oder sie in Kraftwerken verfeuern. 

Hannover Rück berichtete am Montag auch über einen starken Start ins Geschäftsjahr 2018. Wenn es weiter so gut läuft, dürfte der angepeilte Jahresgewinn von mehr als einer Milliarde Euro zu schaffen sein. Im ersten Quartal hat der drittgrößte Rückversicherer der Welt seine Bruttoprämien um fast 18 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro gesteigert, wie am Montag mitgeteilt wurde. Rechnet man den Effekt durch veränderte Wechselkurse heraus, erreichte das Einnahmeplus sogar gut 27 Prozent. „Wir haben die Chancen der Rückversicherungsmärkte genutzt und unser Portefeuille deutlich ausgebaut“, erklärte Konzernchef Ulrich Wallin zur Begründung. 

Geholfen hat dem Unternehmen offenbar auch die Serie von Hurrikanen in Amerika, die vergangenes Jahr einen Rekordschaden verursacht und auch das Ergebnis der Hannover Rück stark gedrückt hatte. Die Stürme hätten in der Schaden-Rückversicherung für eine Stabilisierung der Prämien gesorgt, denen ansonsten der starke Wettbwerb auf diesem Markt zusetzt, erläuterte das Unternehmen. Beim Gewinn profitierte die Hannover Rück von geringen Schäden sowie einem deutlich besser als erwarteten Kapitalanlageergebnis. Mit 273 Millionen war er 3,3 Prozent höher als vor einem Jahr.

Von Albrecht Scheuermann

Seit Mitte März steigen die Ölpreise. Während die Nachfrage weltweit anzieht, steigt die Fördermenge nicht in gleichem Maße. Nun droht US-Präsident Donald Trump damit, die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran wieder in Kraft zu setzen –das verschärft die Sorgen vor einer weiteren Verknappung.

10.05.2018

Nachdem bekannt wurde, dass die Deutsche Post befristete Verträge nicht verlängert, sollten Arbeitnehmer zu lange krank sein, ist eine Diskussion entbrannt. Es steht die Frage im Raum: Wie krank darf ich sein, ohne dass mich mein Arbeitgeber rausschmeißt?

07.05.2018

Der Arbeitsmarkt boomt, immer mehr Langzeitarbeitslose finden zurück in den Berufsalltag. Trotzdem fehlt es an vielen Stellen noch an qualifiziertem Personal, wie die „Welt“ berichtet.

07.05.2018