Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Enercity kann seine Kunden besser halten
Nachrichten Wirtschaft Enercity kann seine Kunden besser halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 10.11.2017
Von Jens Heitmann
Quelle: Burkert/Archiv
Hannover

Im Vorjahr hätten bei den Stadtwerken noch knapp 17.000 Kunden ihre Verträge gekündigt, verlautete am Donnerstag aus Unternehmenskreisen. Enercity wollte zu diesen Angaben keine Stellung nehmen.

Im Unternehmen führt man die positive Entwicklung auf eine Reihe von Maßnahmen zurück. So haben die Stadtwerke seit dem Amtsantritt von Vorstandschefin Susanna Zapreva im April vergangenen Jahres nicht mehr an der Preisschraube gedreht: Während viele Versorger seither ihre Strompreise erhöht und ihre Gastarife gesenkt haben, sind bei Enercity beide stabil geblieben. Das schätzten die Kunden, hieß es.

Darüber hinaus haben die Stadtwerke neue Tarife eingeführt - so können Verbraucher inzwischen etwa direkt an den Veränderungen an der Strombörse teilnehmen. Zudem konnten sich Kunden an einem „Bürgerkraftwerk“ beteiligen - die Investitionssumme für eine Fotovoltaikanlage kam innerhalb weniger Tage zusammen. Geholfen habe auch, dass die Stadtwerke schärfer gegen unbotmäßige Konkurrenten vorgehen, die zum Teil mit Drückerkolonnen arbeiten, hieß es. Entsprechende Abmahnungen hätten ihre Wirkung nicht verfehlt.

Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand dem Vernehmen nach mit einem Vorsteuer-Ergebnis von 72 Millionen Euro - das wäre etwas weniger als ursprünglich geplant. Verantwortlich dafür seien vor allem die hohen Abschreibungen auf das Kraftwerk Mehrum, das die Stadtwerke an den Prager EPH-Konzern abgeben. Für das kommende Jahr erwarte Enercity einen Gewinn von mehr als 90 Millionen Euro, hieß es.

Die Eurozone könnte 2017 ihr stärkstes Wirtschaftswachstum seit einem Jahrzehnt hinlegen. Brüssel sieht nun entscheidende Wochen und Monate, um politische Reformen auf den Weg zu bringen und künftigen Krisen vorzubeugen.

09.11.2017

Wasserstoff soll schon bald den Diesel als Antriebsmittel auf den Schienen Niedersachsens ablösen. Vierzehn Brennstoffzellen-Züge sollen zunächst im Einsatz sein. Und weitere Länder haben bereits Interesse angemeldet.

09.11.2017

Für 2017 können Bund, Länder und Kommunen mit Steuereinnahmen von 734,3 Milliarden Euro rechnen. Das teilte der Arbeitskreis Steuerschätzung des Bundesfinanzministeriums am Donnerstag mit.

09.11.2017