Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Chinas Wirtschaft wächst 2017 um 6,9 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Chinas Wirtschaft wächst 2017 um 6,9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 18.01.2018
Das größte automatische Containerschiffterminal der Welt in Yangshan (China). Quelle: dpa
Anzeige
Peking

Chinas Wirtschaft hat im abgelaufenen Jahr Stärke gezeigt: Wie das Pekinger Statistikamt am Donnerstag mitteilte, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft im Zeitraum von Januar bis Dezember um 6,9 Prozent, womit das Wachstum erstmals seit 2010 wieder anzog.

Beobachter bewerteten den Aufschwung jedoch mit gemischten Gefühlen. Es seien vor allem alte Rezepte, die Peking das kräftigte Wachstum bescheren: Der zuvor schwächelnde Außenhandel zog im vergangenen Jahr wieder an und auch der Bausektor boomt dank sprudelnder Kredite. Wichtige Reformen würden aber nach wie vor zu Gunsten stabiler Wachstumszahlen auf die lange Bank geschoben.

„Das größte Problem bleiben die Schulden“, sagte der Pekinger Wirtschaftsprofessor Hu Xingdou der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Internationale Währungsfonds hatte zuletzt gewarnt, dass Chinas anhaltend starkes Wachstum durch neue Schulden erkauft sei. So lasse der Staat zum Wohle der „sozialen Stabilität“ noch immer zu, dass unrentable Firmen künstlich mit Krediten am Leben gehalten werden,“statt sie pleite gehen zu lassen“.

„Zur Enttäuschung derer, die eine radikale Politikänderung fordern, wird China 2018 einen stetigen wirtschaftspolitischen Kurs einschlagen“, so Max Zenglein und Maximilian Kärnfelt vom China-Institut Merics in Berlin. Nur drei Jahre vor dem 100. Geburtstag der Kommunistische Partei sei die Führung nicht bereit, mit schwachen Wachstumsraten die Stimmung zu trüben. Folgen könnte dann ein „großer Kater“ danach.

Für neue Unsicherheit dürfte laut Beobachtern der schwelende Handelsstreit mit den USA sorgen. US-Präsident Donald Trump ist das große Handelsdefizit mit China ein Dorn im Auge, das sich trotz Warnungen aus Washington im abgelaufenen Jahr um weitere neun Prozent auf knapp 278 Milliarden US-Dollar vergrößert hat.

Von AP/dpa/RND

Lange war das Atomkraftwerk Fessenheim ein Streitpunkt zwischen Deutschland und Frankreich. Jetzt rückt das von deutscher Seite geforderte Ende näher - und Frankreich beginnt, sich mit den wirtschaftlichen Folgen auseinanderzusetzen.

18.01.2018

Apple hat als Reaktion auf die US-Steuerreform milliardenschwere Ausgaben im Heimatland angekündigt. Der Technologiekonzern wolle in den kommenden fünf Jahren 30 Milliarden US-Dollar in den USA investieren. Zudem sollen 20 000 neue Jobs entstehen.

17.01.2018

Der französische Konzern kann sich auch im Geschäftsjahr 2017/2018 über pralle Auftragsbücher freuen. Für den Vorstand eine Bestätigung seiner Ziele: Er will die Zug-Allianz mit Siemens in diesem Jahr abschließen. Derweil hat bei einem US-Rivalen die Phase der Abspaltung erst begonnen.

17.01.2018
Anzeige