Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Zweite Musterklage gegen VW
Nachrichten Wirtschaft Zweite Musterklage gegen VW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 02.11.2018
Eine neue Musterklage richtet sich gegen die VW-Bank, aber auch die Mercedes-Benz Bank wird verklagt. Quelle: Heidrich
Hannover

Autokäufer können sich voraussichtlich bald einer weiteren Sammelklage gegen Autohersteller anschließen. Die „Schutzgemeinschaft für Bankkunden“ hat Musterfeststellungsklagen gegen die Volkswagen Bank und die Mercedes-Benz Bank eingereicht, wie der Verbraucherschutzverein mit Sitz in Franken am Freitag mitteilte. Kurz zuvor hatte bereits der Bundesverband der Verbraucherzentralen eine Klage gegen VW eingereicht.

Der Schutzgemeinschaft geht es nicht um den Dieselskandal, sondern um Autokreditverträge. Aus ihrer Sicht habe die Autobanken ihre Kunden nicht ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht aufgeklärt. Die Kreditnehmer könnten deshalb jederzeit vom Kauf zurücktreten und gezahlte Raten zurückverlangen.

„Gerade für Fahrer eines Diesels ist eine Rückgabe unter dem Aspekt drohender Fahrverbote interessant“, meinen die Verbraucherschützer. Sie wollen auch durchsetzen, dass die Banken von den Kunden noch nicht einmal eine Nutzungspauschale für den Wertverlust verlangen dürfen.

Betroffene Autokäufer können sich in ein Register des Bundesamts für Justiz eintragen, sobald die zuständigen Gerichte die Musterklagen zulassen. Sind die Klagen erfolgreich, müssen sie ihren Anspruch allerdings noch individuell einklagen. Volkswagen Financial Services betonte auf Anfrage, dass die Verträge den jeweils gültigen Vorgaben entsprochen hätten. Man habe circa 90 Prozent der Verfahren gewonnen. Andere Urteile seien noch nicht rechtskräftig.

Von Christian Wölbert

Wegen des Überangebotes auf dem Weltmarkt sinken die Preise für Solarmodule. Das nimmt die Bundesregierung zum Anlass, die Förderung zu kürzen. Die Branche protestiert.

02.11.2018

Rund 252.700 Fahrzeuge sind im Oktober in Deutschland produziert worden – ein Minus von gut sieben Prozent im Vergleich zum Vormonat. Über das Jahr gesehen sieht es für die Branche aber gut aus.

02.11.2018

Noch immer schwelt der Streit um Diesel-Nachrüstungen. Autohändler aber mahnen zur Eile. Sie fürchten im kommenden Jahr Insolvenzen, sollte nicht bald eine Lösung gefunden werden.

02.11.2018