Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Berufsausbildung wird in den USA beliebter
Nachrichten Wirtschaft Deutsche Berufsausbildung wird in den USA beliebter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 11.02.2019
VW-Werk in Chattanooga, Tennessee: Deutsche Ausbildung macht Schule Quelle: picture alliance / dpa
Hannover

In den USA absolvieren immer mehr Menschen eine Ausbildung nach deutschem Vorbild. Rund 1000 Amerikaner treten pro Jahr eine Lehre an, die von einer der Deutsch-Amerikanischen Handelskammern mitgestaltet wurde, sagte Dietmar Rieg, Präsident der Kammer in New York, der HAZ. „Das ist noch keine große Zahl, aber irgendwann muss man ja anfangen.“ Man habe erst vor drei Jahren begonnen. Die Zahl der Teilnehmer steige aber schnell. Mittlerweile seien die Kammern an „Dutzenden Programmen in vielen Bundesstaaten“ beteiligt.

Auch in den USA verschärfe sich der Mangel an Fachkräften, betonte Rieg. Mit der dualen Ausbildung nach deutschem Vorbild könnten Unternehmen gegensteuern. Die Lehrlinge würden in den teilnehmenden Betrieben sowie in Community Colleges ausgebildet. Bislang gebe es in den USA kein landesweit einheitliches Berufsausbildungssystem – sondern einen Flickenteppich unterschiedlicher Lehrgänge von Unternehmen, Gewerkschaften oder Colleges.

Große deutsche Konzerne wie BMW und VW bilden in den USA schon seit Längerem nach deutschem Vorbild aus. An den neuen Programmen der Deutsch-Amerikanischen Handelskammern beteiligten sich aber auch US-Firmen, sagte Rieg.

Von Christian Wölbert

Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, will den Unterkunftsvermittler Airbnb zur Verantwortung ziehen. Sie spricht von „illegalen Touristenunterkünften“, die über die Plattform vermittelt werden. Hidalgo fordert eine „Rekordstrafe“.

11.02.2019

Tui, Thyssenkrupp und die Commerzbank stellen in dieser Woche ihre Zahlen vor. Anleger müssen sich auf eine Achterbahnfahrt einstellen.

10.02.2019

Die Deutsche Post kämpft dafür, das Porto für Briefe bald zu erhöhen. Ein neuer Plan einer zuständigen Behörde kommt dem Konzern nun offenbar noch viel weiter entgegen als gedacht.

10.02.2019