Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Abgasskandal: Auch Benziner sind betroffen
Nachrichten Wirtschaft Abgasskandal: Auch Benziner sind betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 20.07.2018
Die fünf großen Autohersteller Daimler, Volkswagen, BMW, Audi und Porsche haben wohl nicht nur Diesel- sondern auch Benzinfahrzeuge manipuliert. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Berlin


Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ haben Manager der großen deutschen Autohersteller nicht nur bei Dieselfahrzeugen versucht, eine wirksame Abgasreinigung zu verhindern und sich darüber abgesprochen. Das geht aus weiteren Untersuchungen der EU-Wettbewerbskommission zum sogenannten „5er-Kreis“ (Daimler, Volkswagen, BMW, Audi und Porsche) hervor.

Es gab offenbar auch gemeinsame und erfolgreiche Verabredungen, den Einsatz von Partikelfiltern in Benzinmotoren zu vermeiden und schärfere Abgasgrenzwerte zu bekämpfen. Partikelfilter sollen den Ausstoß von Feinstaub begrenzen, der als äußerst gesundheitsgefährdend eingestuft wird.

Autokonzerne lieferten selbst Hinweise

Den Informationen zufolge fand die EU-Kommission Hinweise auf entsprechende Absprachen in den von den Autokonzernen selber zur Verfügung gestellten Dokumenten sowie in Unterlagen, die bei Hausdurchsuchungen gefunden wurden. Absprachen des Fünfer-Kartells bei der Abgasreinigung von Diesel-Motoren hatte „Der Spiegel“ vor einem Jahr enthüllt.

Von RND/fck

Beim Autozulieferer Neue Halberg Guss wird seit Mitte Juni gestreikt. Das führt zu Lieferengpässen bei den Kunden – das wollen diese nicht mehr hinnehmen.

20.07.2018

Microsoft befindet sich dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder auf der Erfolgsspur. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten. Die Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich.

20.07.2018
Wirtschaft Zu schnelles Fahren und Trunkenheit am Steuer - Das kosten Verkehrsdelikte im Ausland

Wer in den Urlaub fährt, sollte sich vorher auch über die Verkehrsregeln in der Feriendestination kundig machen, sonst drohen hohe Bußgelder. Besonders Trunkenheit am Steuer und zu schnelles Fahren sind im Ausland teuer.

20.07.2018