Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburg wahrt Chance auf Champions League

25. Spieltag Wolfsburg wahrt Chance auf Champions League

Am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird das Rennen um die Champions-League-Plätze spannender: Schalke 04 und der VfL Wolfsburg konnten Siege verbuchen. Am Tabellenende musste Hoffenheims neuer Coach Julian Nagelsmann eine 1:5-Pleite in Stuttgart erleben.

Voriger Artikel
Was wird jetzt aus Sören Osterland?
Nächster Artikel
Junge Kicker begeistern bei Turnier

Glücklicher Sieg für Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach.

Quelle: dpa

Arbeitssieg für Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hat mit einem 2:1 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um die Europapokal-Qualifikation errungen. Gegen den Lieblingsgegner und direkten Konkurrenten blieb der Vizemeister dank der Tore von Julian Draxler (15. Minute) und Max Kruse (17.) auch im elften Heimspiel in Serie ungeschlagen.

Für die spielerisch forsch aufspielenden Gäste war das zwölfte Saisontor Raffaels (23.) zu wenig. Das Team von Trainer Andre Schubert wartet nunmehr seit gut zwölf Jahren auf einen Sieg in Wolfsburg und hat mit 39 Punkten nur noch zwei Zähler Vorsprung vor den Niedersachsen, die auf Platz sieben kletterten.

Irres 3:3 in Augsburg

In einem irren Duell hat Bayer Leverkusen dank einer Leistungssteigerung seine vierte Niederlage in der Fußball-Bundesliga nacheinander abgewendet und selbst dem Augsburger Drei-Tore-Mann Ja-Cheol Koo die Show gestohlen. Mit einem verwandelten Handelfmeter rettete Hakan Calhanoglu (90.+3) der lange Zeit erschreckend harmlosen Werkself in einer nach dem 0:3-Rückstand längst verloren geglaubten Partie zumindest noch einen Zähler. Es war das erste Mal, das Leverkusen nach einem solchen Handicap noch punktete.

Koo (5. Minute/44./57.) hatte die Fuggerstädter mit seinen Saisontoren fünf, sechs und sieben lange auf den ersehnten Befreiungsschlag im Abstiegskampf hoffen lassen. Wegen Handspiels musste Jeffrey Gouweleeuw (90.+2) mit Rot vorzeitig zum Duschen. Vor 27.610 Zuschauern bewahrten Karim Bellarabi (60.), Paul Verhaegh (80./Eigentor) und Calhanoglu Bayer vor dem nächsten Rückschlag und setzten damit auch ein Zeichen für ihren Trainer Roger Schmidt. Der letztmals gesperrte Schmidt verzichtete auf einen Besuch des Gastspiels seiner erst am Ende kämpfenden Elf und reiste stattdessen nach Spanien zur Beobachtung des kommenden Europa-League-Gegners FC Villarreal.

Frankfurt rettet einen Punkt

Eintracht Frankfurt tritt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Gegen den FC Ingolstadt kamen die Hessen am Samstag daheim nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und sind nun schon seit sieben Spielen sieglos. Ob das Remis gegen den Aufsteiger für den umstrittenen Trainer Armin Veh reicht, um im Amt zu bleiben, bleibt abzuwarten. Die Frankfurter belegen weiter den Relegationsplatz 16. Vor 40 000 Zuschauern in der Commerzbank-Arena hatte Moritz Hartmann die Gäste in der achten Minute per Handelfmeter in Führung gebracht. Marco Russ gelang in der 69. Minute der Ausgleich für die Frankfurter. Pascal Groß sah für Ingolstadt Gelb-Rot (74.).

Schon vor dem Anpfiff gab es die ersten Pfiffe für den bei den Fans seit langem umstrittenen Veh. Als der Stadionsprecher nach der Aufstellung den Namen des Trainers vorlas, ließ ein Großteil der Anhänger seinem Unmut freien Lauf. Die Mannschaft wurde dagegen angefeuert.

Stuttgart fegt Hoffenheim vom Platz

Der VfB Stuttgart hat sein Zwischentief überwunden und die Abstiegssorgen von 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga vergrößert. Im Nachbarschaftsduell feierten die Schwaben am Samstag beim 5:1 (2:0) den höchsten Saisonsieg und sorgten für das neunte sieglose Auswärtsspiel des badischen Tabellenvorletzten. Vor 47.677 Zuschauern erzielten Georg Niedermeier (6./51. Minute), Lukas Rupp (42.), Filip Kostic (78.) und Timo Werner (82.) die Tore für den VfB. Die Schwaben haben nun zehn Punkte Vorsprung auf Hoffenheim.

Die Gäste, für die an einem schwachen Samstag Nachmittag nur Andrej Kramaric traf (73.), verpassten nach der zweiten Niederlage unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann den Sprung auf den Relegationsrang. Nach der 0:4-Blamage in Mönchengladbach hatte VfB-Coach Jürgen Kramny seine Stürmer Martin Harnik und Werner auf die Bank verbannt und Winter-Neuzugang Artem Kravets sowie Rupp in die Startelf beordert. Letzterer war dann auch gleich an den beiden Toren vor der Pause beteiligt: Nach einem Eckball ließ der sonst so starke 1899-Torhüter Oliver Baumann einen Rupp-Schuss nach vorne abprallen, und der nach vorne gekommene Niedermeier verwertete im Rutschen. Kurz vor der Pause landete eine Flanke von Verteidiger Emiliano Insua dann über Umwege im Strafraum bei Rupp, der eiskalt vollstreckte.

Schalke besiegt Köln

Schalke 04 nimmt mit 41 Punkten langsam Kurs auf die Königsklassen-Plätze. In einem begeisternden, temporeichen und höchst attraktiven West-Derby der Fußball-Bundesliga machten Torjäger Klaas-Jan Huntelaar mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 2. Minute, Jungstar Max Meyer (23.) und "Joker" Franco Di Santo (76.) vor 49.300 Zuschauern den 3:1 (2:1)-Erfolg der Königsblauen beim immer mehr im Mittelmaß versinkenden 1. FC Köln perfekt. Der Premierentreffer von Leonardo Bittencourt im Geißbock-Trikot (33.) war für die nun schon viermal in Serie sieglosen Kölner zu wenig.

Köln-Trainer Peter Stöger konnte vier Tage nach dem 1:1 in Ingolstadt zwei seiner wichtigsten Profis aufbieten: Nationalspieler Jonas Hector stand nach überwundenen Oberschenkelproblemen ebenso zur Verfügung wie Torjäger Anthony Modeste, der sich am Dienstag eine Kopfprellung zugezogen hatte. Bei den Schalkern, die am Mittwoch gegen den HSV 3:2 gewonnen hatten, musste Jungstar Leroy Sané bis zur 60. Minute auf der Bank Platz nehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr