Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Ein Kumpel als Minister
Nachrichten Politik Niedersachsen Ein Kumpel als Minister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 12.04.2018
Hermann Schnipkoweit ist im Alter von 89 Jahren gestorben.  Quelle: Foto:dpa
Hannover

Von Herkunft und Art war er der früher geradezu klassische Sozialpolitiker und -minister. Vierzehn Jahre lang führte er das Sozialministerium in Hannover, war das soziale Aushängeschild der Regierung Ernst Albechts (CDU). Jetzt ist Hermann Schnipkoweit im Alter von 89 Jahren gestorben, wie die CDU am Montag mitteilte. Schnipkoweit war gelernter Bergmann und blieb auch als Minister ein Kumpel.

Angefangen hat der christdemokratische Politiker nach dem Krieg als Bergknappe und fuhr über Jahre in die Kaligrube in Giesen im Landkreis Hildesheim ein. Doch Mitte der Fünfzigerjahre wurde die Gewerkschafts- und Betriebsratsarbeit für den Bergmann immer wichtiger, der sich mit Herz und Energie weiterbildete und nach oben arbeitete. Nach Stationen in Gemeinde- und Kreisräten landete der in seiner Region Hildesheim tief verwurzelte Schnipkoweit 1963 im Landtag und wurde im Februar 1976 von Ernst Albrecht zum Sozialminister berufen. 

„Mit seinem Namen sind bis heute die Einführung eines Landeserziehungsgeldes und der Aufbau der Sozialstationen verknüpft“, würdigte CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann am  Montag die Verdienste des Politikers, der nach langer und schwerer Krankheit starb.  

Von Michael B. Berger

Niedersachsen Parteien unterstützen Andrettas Vorstoß - Land soll Antisemitismusbeauftragten bekommen

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta hat vorgeschlagen, einen speziellen Beauftragten zu berufen, der sich mit dem wachsenden Antisemitismus beschäftigen soll. Unter den Landtagsfraktionen trifft der Vorstoß auf Wohlwollen.

12.04.2018
Niedersachsen Landtagspräsidentin Andretta:  - „Mehr gegen Judenfeindlichkeit tun“

Kann eine Antisemitismusbeauftragter der Landes gegen zunehmende Judenfeindlichkeit helfen? Landtagspräsidentin Andretta findet: Ja. Sie macht sich für eine solche Stelle stark.

12.04.2018

Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) sorgt für Verstimmungen in der Großen Koalition. Ihr Vorstoß zum Tierschutzplan war angeblich nicht abgestimmt mit den Fraktionen. Sie bekam einen Rüffel der CDU.

10.04.2018