Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Weil fordert mehr Engagement des Bundes bei der Bildung
Nachrichten Politik Niedersachsen Weil fordert mehr Engagement des Bundes bei der Bildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 30.12.2017
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält ein größeres Engagement des Bundes im Bildungsbereich für notwendig. Es werde zwar gerne gesagt, dass Bildung und Qualifizierung Zukunftsthemen seien, weil der Erfolg der ganzen Gesellschaft davon abhänge, sagte Weil. „Aber wer kümmert sich um diese wichtige Aufgabe? Am Ende sind es nur die Länder und Kommunen, der Bund hält sich sehr zurück.“ Das seit 2006 geltende Kooperationsverbot in der Verfassung verbiete dem Bund „absurderweise“ die Beteiligung an dieser Aufgabe, die zu den wichtigsten gesamtstaatlichen gehöre.

 Die CDU habe einst das Label „Bildungsrepublik Deutschland“ geprägt, sagte Weil. Jetzt müsse dieses „schöne Türschild“ mit Substanz untermauert werden. Dafür sei eine große gemeinsame Anstrengung notwendig. „Je mehr sich der Bund engagiert - selbstverständlich immer im Einvernehmen mit den Ländern - desto besser“, sagte Niedersachsens Regierungschef, der in Berlin dem Sondierungsteam der SPD für die Gespräche zu einer Regierungsbildung mit der CDU angehört. Niedersachsen hatte im September gemeinsam mit sieben weiteren Bundesländern einen Antrag zur Aufhebung des Kooperationsverbots in den Bundestag eingebracht.

Von Doris Heimann

Das Sozialministerium in Hannover fordert die Pflegekräfte in Niedersachsen auf, sich für die umstrittene neue Pflegekammer zu registrieren. Rund 70000 Menschen in Pflegeberufen sind ab 2018 verpflichtet, Mitgliedsbeiträge an die Kammer zu zahlen. 

01.01.2018

Niedersachsens AfD will ihren monatelangen Führungsstreit auf einem Parteitag am 13./14. Januar in Hannover-Misburg klären. AfD-Landesvorsitzender Armin-Paul Hampel muss um sein Amt bangen

01.01.2018

Das Kabinett hat die Ernennung der früheren Staatssekretärin Stefanie Otte zur neuen Präsidentin des Oberlandesgerichtes Celle beschlossen. Eine Ernennungsurkunde hat sie dennoch nicht erhalten. Der Grund sei eine Konkurrentenklage, heißt es.

31.12.2017
Anzeige