Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen HAZ-Wahltrend: SPD baut Vorsprung aus
Nachrichten Politik Niedersachsen HAZ-Wahltrend: SPD baut Vorsprung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 13.10.2017
Quelle: HAZ
Hannover

Niedersachsen wählt am Sonntag einen neuen Landtag. Wir wollen schon im Vorfeld wissen, für wen die Bürger stimmen würden, wenn heute Wahltag wäre: Gemeinsam mit Spiegel Online und dem Meinungsforschungsinstitut Civey befragt die HAZ bereits seit Wochen die Menschen im Land nach ihrer Wahl-Präferenz.

Laut der aktuellen Zahlen (Stand 13. Oktober) lägen CDU und SPD bei der Wahl in Niedersachsen beinahe exakt gleichauf. Demnach kämen die Sozialdemokraten am Sonntag auf 34,6 Prozent der Stimmen, die CDU käme auf 31,8 Prozent. Da die Ergebnisse aber wie alle anderen Umfragen auch eine Unschärfe haben und um bis zu 2,5 Prozentpunkte nach oben oder unten abweichen können, betonen die Meinungsforscher, dass es weiterhin offen ist, wer von beiden Parteien tatsächlich am Ende die stärkste Fraktion stellen kann.

iframe id="datawrapper-chart-tuleV" src="//datawrapper.dwcdn.net/tuleV/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="508">iframe>

Die FDP kommt in der Civey-Befragung auf 8,9 Prozent, die Grünen auf 8,5 Prozent und die AfD auf 7,8 Prozent. Da auch hier eine Abweichung von 2,5 Punkten möglich ist, ist auch das Rennen um die drittstärkste Kraft noch völlig offen. Die Linke muss weiterhin um ihren Einzug in den Landtag bangen: Sie kommt in der Befragung auf 5,7 Prozent.

Bei diesem Wahlergebnis hätte die rot-grüne Landesregierung keine Mehrheit mehr, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) könnte sich aber aussuchen, mit wem er die Arbeit fortsetzen will. Eine Mehrheit gäbe es mit einer großen Koalition mit der CDU. Ebenfalls genug Stimmen hätte ein Ampel-Bündnis von SPD, FDP und Grünen, welches die Liberalen aber bereits klar ausgeschlossen haben. Käme es exakt zu den von Civey ermittelten Ergebnissen, wäre in Niedersachsen auch ein rot-rot-grünes Bündnis möglich. Zusammen mit den Linken kämen SPD und Grüne auf 48,8 Prozent der Stimmen, die anderen im Parlament vertretenen Parteien (CDU, FDP und AfD) kämen auf 48,5 Prozent - eine hauchdünne Mehrheit.

Die Union setzt mit diesem Ergebnis ihren Abwärtstrend in der Wählergunst fort: Seit Beginn der Civey-Online-Erhebung Anfang September ist die Union von 39 Prozent Zustimmung auf jetzt knapp 32 Prozent abgesackt. Vor allem nach der Bundestagswahl am 24. September hat sich dieser Trend verstärkt. In eben diesen drei Wochen seit der Bundestagswahl ist die SPD in Niedersachsen von 30 auf 34,6 Prozent gestiegen.

Ebenfalls konstant zugelegt hat seit Anfang September die FDP, die von 6,3 auf 8,9 Prozent stieg, ohne dass der Erfolg bei der Bundestagswahl hier zu einem Bruch führte. AfD und Linke blieben in den Zustimmungswerten über den vergangenen Monaten ziemlich konstant. Die Grünen wiederum verloren leicht von 9,4 auf jetzt 8,5 Prozent.

Welche Partei halten die Wähler für besonders kompetent?

iframe id="datawrapper-chart-wRXUC" src="//datawrapper.dwcdn.net/wRXUC/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="508">iframe>
iframe id="datawrapper-chart-hHIp6" src="//datawrapper.dwcdn.net/hHIp6/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="508">iframe>
iframe id="datawrapper-chart-v0RJJ" src="//datawrapper.dwcdn.net/v0RJJ/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="508">iframe>
 
iframe id="datawrapper-chart-ZGTvN" src="//datawrapper.dwcdn.net/ZGTvN/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="478">iframe>
iframe id="datawrapper-chart-r0xtY" src="//datawrapper.dwcdn.net/r0xtY/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" style="width: 0; min-width: 100% !important;" height="478">iframe>

Abstimmung weiterhin möglich

Auch weiterhin wollen wir von Ihnen wissen, wen Sie wählen würden, wenn heute Wahltag wäre. Machen Sie mit bei unserer großen HAZ-Wahltrend-Umfrage und helfen Sie uns herauszufinden, wie die Stimmung im Land ist. Und so geht's: Wählen Sie unterhalb dieses Textes eine Partei und füllen Sie danach die abgefragten Felder aus. Die persönlichen Daten der Nutzer werden verschlüsselt auf deutschen Servern gespeichert und bleiben geheim. Sie dienen allein zur Ergebnisberechnung.

iframe src="https://widget.civey.com/1385" height="500" width="100%" frameborder="0">iframe>

Auch an den Umfragen zu den Kompetenzen in den Bereichen Innere Sicherheit, Bildung und Arbeitsmarkt können Sie weiterhin teilnehmen. Hier finden Sie alle Fragen des HAZ-Wahltrends auf einen Blick. 

ran/mic

Kurz vor der Landtagswahl gibt sich CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann kämpferisch – und kündigt eine andere Finanz- und Schulpolitik an. Doch zuletzt hat er an Zustimmung verloren.

15.10.2017

Für eine mögliche große Koalition in Niedersachsen nach der Landtagswahl am Sonntag gibt es kaum Zustimmung bei den Bürgern. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Berliner Meinungsforschungsinstitut Civey für die HAZ erstellt hat.

15.10.2017

Im stressigen Wahlkampf vor der Landtagswahl hat CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann ein probates Mittel gefunden, um zur Gelassenheit zurückzufinden. Manchmal, spät abends, fange er mit seiner neuen Ehefrau an, "im Wohnzimmer zu tanzen - nur wir zwei". Denn hüftsteif sei er nicht, beteuert Althusmann.

Michael B. Berger 12.10.2017