Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Parteifreund zeigt AfD-Chef Hampel an
Nachrichten Politik Niedersachsen Parteifreund zeigt AfD-Chef Hampel an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 04.09.2017
Ist angezeigt worden: Armin Paul Hampel. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige

„Ich weiß nichts von dieser Anzeige, sehe ihr aber mit großer Gelassenheit entgegen“, sagte Hampel am Montag auf Anfrage. Über die Strafanzeige hatte die „Welt am Sonntag“ zuerst berichtet. Suhren und Hampel gehören beide dem Bundesvorstand der Partei an.

Nach Informationen der Zeitung wirft Suhren dem niedersächsischen Landesvorsitzenden vor, dieser habe während einer Versammlung der Niedersachsen-AfD behauptet, er habe als Landesschatzmeister, absichtlich „eine Finanzkonstruktion geschaffen, die diesen Landesverband nicht lebensfähig erhalten hatte“. Hampel sagte in Bezug auf Suhren, er habe durchaus „Kritik geübt an seiner Arbeitsweise“.

Suhren sagte der „Welt am Sonntag“, die Ausgaben der niedersächsischen AfD seien in den vergangenen Monaten explodiert, unter anderem weil durch den Landesvorstand um Hampel „exorbitante Mehrkosten für Alkohol und Verpflegung für den Landesvorstand“ entstanden seien. Suhren war von Mai 2013 bis März 2017 Landesschatzmeister der AfD in Niedersachsen.

Im Juni hatte die AfD in Niedersachsen Ärger, weil sie gefälschte Briefe der Landeswahlleiterin verbreitet haben soll.

lni/r

Hunderte Stellen in niedersächsischen Kitas können nicht besetzt werden. Allein in Hannover fehlen 513 Erzieher. Manche Träger haben Suche bereits aufgegeben. 14.000 Schüler werden gerade zu neuen Erziehern ausgebildet. Gewerkschaften und Kommunen fordern, den Beruf attraktiver zu machen.

05.09.2017

Nach dem Kollaps eines Offiziersanwärters während eines Übungsmarschs Mitte Juli in Munster hat die Bundeswehr einen vorläufigen Abschlussbericht vorgelegt. Doch die Angaben bleiben vage. Die Bundeswehr räumt Fehler der Ausbilder ein – doch viele Fragen bleiben offen. Was wir bisher wissen.

04.09.2017

Nur 1649 der 1800 neuen Lehrerstellen konnten zum Schuljahresbeginn besetzt werden. Besonders an Grundschulen fehlten zum Schuljahresbeginn Lehrer. 421 Gymnasiallehrer müssen daher zeitweise an Grundschulen aushelfen.

01.09.2017
Anzeige