Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Landtag streitet über Kontrolle der MHH
Nachrichten Politik Niedersachsen Landtag streitet über Kontrolle der MHH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 14.06.2017
Medizinische Hochschule Hannover. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Hannover

"Bei der MHH schauen Sie seit mehr als vier Jahren weg", kritisierte CDU-Fraktionsvize Jörg Hillmer. Der Landesrechnungshof hatte kürzlich überschrittene Personalausgaben gerügt - Leistungszulagen für Chefärzte seien ohne Nachweise gezahlt worden, Professoren würden ohne Planstellen beschäftigt. "Die MHH darf nicht vom Millionen- zum Milliardengrab werden", forderte der parlamentarische FDP-Geschäftsführer Christian Grascha. Die Ministerin müsse endlich handeln und strukturelle Schwächen abstellen. Grüne und SPD wiesen darauf hin, derartige Missstände hab es schon zu Zeiten der CDU/FDP-Vorgängerregierung gegeben. Sie trage daher auch die eigentliche Verantwortung für die Zustände. 

Die MHH hatte nach Angaben des Landerrechnungshofes ihr Personalbudget über mehrere Jahre um jeweils bis zu 23 Millionen Euro überschritten. Außerdem habe die MHH 20 Professoren ohne Planstellen eingestellt. Chefärzten seien 2014 und 2015 Leistungszulagen von jeweils rund 6,2 Millionen Euro ohne Nachweis der konkreten Leistung ausgezahlt worden. 

Mit 10 000 Mitarbeitern ist die MHH der größte Betrieb des Landes. Zuletzt machten Fehler in der Planung neuer Gebäude für die Hochschule immer wieder Schlagzeilen. So steht etwa das für 30 Millionen Euro errichtete zentrale Laborgebäude seit mehr als zwei Jahren leer. Dadurch sind Mehrkosten in Höhe von mehreren Millionen Euro entstanden.

lni/frs/mak

Nach Angaben der Landesregierung haben so viele Menschen wie nie eine feste Beschäftigung. Und Wirtschaftsminister Olaf Lies kündigt weiteres Wachstum an.  Doch es gibt auch Kritik an den Zahlen. Gewerkschaften führen an, dass der Aufschwung auf Teilzeitstellen, Minijobs und Leiharbeit beruhe.

13.06.2017

Mitten in der Vergabe-Affäre tritt Minister Olaf Lies die Flucht nach vorn an. In einer Regierungserklärung verweist er auf gute Konjunktur und hohe Beschäftigungsquote. Damit liefert er CDU und FDP eine Steilvorlage für heftige Kritik.

Michael B. Berger 16.06.2017

Bayern fordert im Anti-Terror-Kampf bundesweite Schleierfahndung. Dabei genügt der Polizei schon der kleinste Verdachtsmoment als Grund für eine Kontrolle.  Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hält die Maßnahme für ein geeignetes Mittel. Kritik gibt es von den Grünen und der Linkspartei

12.06.2017