Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Hildesheimer Islamisten-Zentrum endgültig verboten
Nachrichten Politik Niedersachsen Hildesheimer Islamisten-Zentrum endgültig verboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 19.04.2017
Quelle: dpa/Archiv

Das Verbot des "Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim" (DIK) ist nach Ablauf der Klagefrist rechtskräftig - er gilt somit als aufgelöst. "Dieser Verein war ein wichtiger Kristallisationspunkt in der niedersächsischen und deutschen Islamistenszene", sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Mittwoch. Der DIK habe als Rekrutierungszentrum der Terrormiliz Islamischer Staat gedient. Die Sicherstellung zahlreicher digitaler Speichermedien hätten den Verdacht gegen den Verein bestätigt.

Auch der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, hatte sich dort im Februar 2016 aufgehalten. Der Ende 2016 inhaftierte Hassprediger Abu Walaa, der als salafistischer Chefideologe und mutmaßlicher Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat in Deutschland gilt, war ebenfalls in der DIK-Moschee in Hildesheim. Nach Exerzitien mit ihm waren Teilnehmer in die IS-Kampfgebiete aufgebrochen.

Die Behörden hatten den Islamkreis am 14. März offiziell verboten - danach hatten die Betroffenen einen Monat Zeit, Rechtsmittel dagegen einzulegen. Diese Frist lief nun ab.

dpa

Niedersachsen Test auf niedersächsischen Autobahnen - Ab 2018 düsen selbstfahrende Autos über die Straße

Das Land Niedersachsen testet ab dem Jahr 2018 auf seinen Straßen Fahrzeuge, die alleine steuern können. Insgesamt umfasst die Teststrecke 280 Kilometer auf öffentlichen Straßen. Was steckt dahinter und was heißt das für alle anderen Autofahrer?

21.04.2017

Ein Salafist aus Northeim soll einen Sprengstoffanschlag auf Polizei oder Soldaten geplant haben. Nach seiner Festnahme im Februar setzten Ermittler nun auch drei mutmaßliche Helfer fest – einen davon bei einer Razzia in Hildesheim.

14.04.2017

Niedersachsen weitet seine Förderung des sozialen Wohnungsbaus aus: Investoren bekommen künftig 15 Prozent eines Darlehens erlassen. Sozialministerin Cornelia Rundt forderte die Kommunen auf, mehr Bauland auszuweisen.

12.04.2017