Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Europawahl: Oetjen ist Spitzenkandidat der FDP Niedersachsen
Nachrichten Politik Niedersachsen Europawahl: Oetjen ist Spitzenkandidat der FDP Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 20.10.2018
Jan-Christoph Oetjen ist Spitzenkandidat der FDP Niedersachsen bei der anstehenden Wahl des EU-Parlaments. Quelle: dpa
Osnabrück

Niedersachsens FDP hat Jan-Christoph Oetjen als Spitzenkandidat für die Bundesliste der Partei zur Europawahl 2019 nominiert. Der 40-jährige aus dem Kreis Rotenburg erhielt am Sonnabend bei der Landesvertreterversammlung in Osnabrück 160 von 263 gültigen Stimmen, wie eine Sprecherin mitteilte. Oetjen, der seit 15 Jahren im Landtag sitzt, setzte sich gegen drei Mitbewerber um den ersten Platz der Niedersachsen-FDP durch.

Der Landesverband ist bisher mit Gesine Meißner im Europaparlament vertreten. Die 66-Jährige, die nach ihrer Zeit als Landtagsabgeordnete 2009 in das EU-Parlament einzog, trat aber nicht noch einmal an. Hinter Oetjen nominierte die Partei Nino Ruschmeyer. Dem Zweitplatzierten werden für den Einzug in das EU-Parlament aber wenig Chancen eingeräumt.

Das neue EU-Parlament wird am 26. Mai 2019 gewählt. Bei der Europawahl im Jahr 2014 war die FDP in Niedersachsen mit nur 2,5 Prozent abgestürzt, 2009 hatten die Liberalen noch 10,2 Prozent erhalten.

Von RND/dpa

Höhere Stipendien, mehr Studienplätze, spezielle Schulungen: Wissenschaftsminister Thümler hat sein Konzept vorgestellt, mit dem mehr Ärzte in strukturschwache Regionen gelockt werden sollen.

19.10.2018

Als „Toll- und Zuchthaus“ wurde das Celler Gefängnis vor mehr als 300 Jahren gebaut. Ein neues Buch beleuchtet die Anfangszeit dieses Hauses, das von außen wie ein Schloss wirkt.

22.10.2018

In der Missbrauchsaffäre der katholischen Kirche will Hildesheims neuer Bischof Heiner Willmer auch externe Berater einschalten. Unterdessen fordert Niedersachsens FDP-Chef Stefan Birkner ein resoluteres Auftreten des Staates.

21.10.2018