Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen So soll der Kita-Streit beigelegt werden
Nachrichten Politik Niedersachsen So soll der Kita-Streit beigelegt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 13.01.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das Land und die Kommunen sind seit Freitag auf gutem Wege, ihren Streit über die Finanzierung der kostenfreien Kitas beizulegen. „Das Treffen ist gut verlaufen“, sagte der Präsident des Städte- und Gemeindebundes im Anschluss an ein Gespräch mit Kultusminister Grant-Hendrik Tonne und Staatskanzlei-Chef Jörg Mielke (beide SPD). 

SPD und CDU in Niedersachsen haben im Koalitionsvertrag vereinbart, dass Eltern keine Beiträge mehr für den Besuch ihrer Kinder in Kindertagesstätten bezahlen sollen – über die Finanzierung war Streit mit den Kommunen ausgebrochen. 

Nun deutet sich eine Lösung an: Das Land will den Kommunen zukünftig einen festen Anteil der Personalkosten in den Kitas erstatten, wie der Hauptgeschäftsführer des Landkreistages, Hubert Meyer, sagte. Bisher hat das Land dafür 228 Millionen Euro im Nachtragshaushalt vorgesehen. Das würde nach Angaben der kommunalen Spitzenverbände etwa 52 Prozent der Personalkosten  decken. Die Kommunen wünschen sich eine Erstattung von Zweidrittel der Personalkosten. 

Beide Seiten vereinbarten ein weiteres Treffen für kommende Woche. Die Kommunen wollen bis dahin rechnen, ob die 52 Prozent Personalkostenerstattung eine deutliche Schlechterstellung im Vergleich zu den Elternbeiträgen darstellen würde. Das Land sagte nach Angaben der Spitzenverbände zu, nach weiteren finanziellen Spielräumen zu suchen.

Von doe

Die Verhandler sind müde, aber zufrieden. Nach einer langen Nacht der Sondierungen mit der Union über eine mögliche Große Koalition spricht Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) über die Verhandlungen.

12.01.2018

Es war eine lange Nacht, in der Union und SPD „knüppelhart“ über die Inhalte einer neuen Großen Koalition verhandelt haben, wie Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sagte. Was bedeuten die Sondierungsergebnisse für Niedersachsen?

12.01.2018

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wirbt nach „knüppelharten Verhandlungen“ bei seinen SPD-Parteifreunden um Zustimmung für das Ergebnis der Sondierung mit der Union.

12.01.2018
Anzeige