Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen bekommt einen zusätzlichen Staatssekretär
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsen bekommt einen zusätzlichen Staatssekretär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 22.11.2017
Ministerpräsident Stephan Weil und sein neues Kabinett.  Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Hannover

Die neue Landesregierung hat zwar ein neues Ministerium dazubekommen, das Ministerium für Europa- und Kommunalangelegenheiten, jedoch die Zahl der Staatssekretäre nicht übermäßig aufgebläht. Nur Wirtschaftsminister Bernd Althusmann bekommt neben Berend Lindner noch einen zweiten Staatssekretär, der sich um Digitales kümmert. In der Staatskanzlei bleiben künftig zwei Staatssekretäre, Staatskanzleichef Jörg Mielke und Regierungssprecherin Anke Pörksen. Früher waren es vier.

Die Staatssekretärin Birgit Hone ist zur Ministerin ernannt worden, Jutta Kremer wird ihre Staatssekretärin. Im Innenministerium bleibt Stefan Manke Staatssekretär, ins Umweltministerium wechselt Frank Doods. Heiger Scholz, bisher Hauptgeschäftführer des Städtetages, ist neuer Staatssekretär im Sozialministerium, Gaby Willamowius wechselt von der Staatskanzlei ins Kultusministerium. Staatssekretär im Justizministerium ist Stefan von der Beck, Staatssekretärin im Finanzministerium Doris Nordmann. Rainer Beckedorf ist Staatssekretär im Agrarministerium, Sabine Johannsen im Wissenschaftsministerium.

Mehr zur Wahl des Ministerpräsidenten.

Von mbb

Gleich zu Beginn der zweiten Sitzung des neuen niedersächsischen Landtages hat die AfD-Landtagsfraktion für Misstöne gesorgt. Die Partei  beklagte sich über die Sitzordnung im Parlament. Bei der Wahl der Vizepräsidenten wurde der AfD-Kandidat abgelehnt.

22.11.2017

Die Große Koalition ist Niedersachsen ist perfekt. Die Landeschefs von SPD und CDU - Stephan Weil und Bernd Althusmann - unterzeichneten am Dienstag in Hannover den Koalitionsvertrag. 

21.11.2017

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten am Abend in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Michael B. Berger 20.11.2017