Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Bremen will Airbnb einschränken
Nachrichten Politik Niedersachsen Bremen will Airbnb einschränken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 25.04.2018
Bremen will die Vermietung von Urlaubsunterkünften durch Airbnb einschränken. Quelle: Jens Kalaene
Bremen

  Bremen will die Vermietung von Ferienwohnungen über die Internetplattform Airbnb einschränken. Zu den bereits auf dem Portal registrierten 400 bis 500 Bremer Unterkünften sollen möglichst keine weiteren dazukommen, damit die Wohnungsnot in manchen Stadtteilen nicht weiter verschärft wird. Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor, den die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen beschlossen haben. Radio Bremen hatte zuvor darüber berichtet.

 Der Landtag werde sich voraussichtlich im Juni mit dem Gesetzentwurf beschäftigen, sagte ein Sprecher der SPD-Fraktion am Dienstag. Die Landesregierung habe im Bauressort zwei Stellen für Mitarbeiter geschaffen, die Anmeldungen auf Airbnb künftig überprüfen sollen. Auch Städte wie Berlin und Amsterdam haben in der Vergangenheit die Regeln für die Vermietung von Wohnungen über Portale wie Airbnb verschärft.

 

Von dpa

Niedersachsen Schwarze Kasse oder notwendiger Schritt? - Kritik am Sonderfonds  der Regierung

Unbürokratisch will das Land zwei Vorhaben vorantreiben – die Digitalisierung und die Sanierung von Unikliniken. Doch NIedersachsens Opposition meldet Protest an.

27.04.2018

Wenn Tierschutzorganisationen wie Peta in Ställe eindringen, dort filmen und das Videomaterial Monate später veröffentlichen, soll deren Status der Gemeinnützigkeit überprüft werden, meint Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast.

23.04.2018

Trotz massiver Kritik soll der Entwurf für ein neues Polizeigesetz verschärft werden. Künftig droht nicht nur Terrorverdächtigen bis zu 74 Tage Präventivhaft.

25.04.2018