Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen AfD beantragt Parteiausschluss von Steinke
Nachrichten Politik Niedersachsen AfD beantragt Parteiausschluss von Steinke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 03.08.2018
Lars Steinke soll aus der AfD geworfen werden. Quelle: Villegas
Hannover

Die niedersächsische AfD will den Landeschef der Jugendorganisation Junge Alternative (JA),den Göttinger Lars Steinke, wegen Verunglimpfung des Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg aus der Partei ausschließen. Landes- und Fraktionschefin Dana Guth betonte am Freitag, Steinke habe „nun endlich etwas geliefert was so greifbar ist, dass es die Messlatte für einen Parteiausschluss erfüllt.“ In einem nicht öffentlich einsehbaren Facebook-Eintrag hatte Steinke Stauffenberg als Verräter bezeichnet.

Anfang kommender Woche werde die JA den Konvent einberufen, um dort den gleichen Antrag zu stellen. Steinke hatte mit seinem Beitrag parteiintern harsche Kritik ausgelöst. Auch Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland hatte sich für einen Parteiausschluss ausgesprochen und den Facebook-Eintrag als „Schwachsinn“ bezeichnet. Der „Braunschweiger Zeitung“ sagte Steinke: „Ich kann den Heldenkult um Stauffenberg nicht verstehen.“ Von der Formulierung nehme er aber Abstand. Er habe der Partei nicht schaden wollen.

Von Ralf Krüger/dpa/RND

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann will Lücken im Mobilfunknetz schließen. Zur Not wolle er den Ausbau des niedersächsischen Digitalplans finanziell fördern.

04.08.2018
Niedersachsen Sie stürzte die Koalition - Was macht Elke Twesten heute?

Vor einem Jahr beendete Elke Twesten mit ihrem Übertritt zur CDU die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen. Das Kalkül der CDU ging nicht auf, und Elke Twesten machte sich mit dieser Aktion alles andere als beliebt. Ein Rückblick.

01.08.2018
Niedersachsen Privataudienz bei Franziskus - Weil reist zum zweiten Mal zum Papst

Ministerpräsident Stephan Weil hat seine Zweifel an der Kirche, für ihn ist Glaube eigentlich Privatsache. Im Herbst reist er dennoch erneut zum Papst.

31.07.2018