Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Hampel mit keinem Wort erwähnt
Nachrichten Politik Niedersachsen Hampel mit keinem Wort erwähnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 29.01.2018
Der abgesetzte Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) in Niedersachsen, Armin-Paul Hampel . Quelle: dpa
Hannover

Ein großer Teil des abgesetzten Landesvorstandes der AfD in Niedersachsen findet die Amtsenthebung angemessen. Das erklärte am Montag der (ebenfalls abgesetzte) ehemalige stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Jörn König in einer Pressemitteilung seiner Partei. Viele Mitglieder des Vorstandes begrüßten die Maßnahme des Bundesvorstandes –bis auf den abgesetzten Chef Armin-Paul Hampel als „angemessen“, schreibt König, ohne Hampel auch nur zu erwähnen. Angemessen sei der Schritt gewesen, weil der Landesvorstand es nicht geschafft habe, einen satzungsgemäß vorgeschriebenen Landesparteitag einzuberufen, den 21 Kreisvorstände verlangt hätten. „Ein solches Organisationsversagen muss Konsequenzen haben“, schreibt König auch im Namen fünf anderer (ebenfalls abgesetzter) Vorstandsmitglieder. Die AfD Niedersachsen wird derzeit vom bayerischen Bundestagsabgeordneten Stephan Protschka als Notvorstand geleitet. Wann dieser den geforderten Parteitag einberuft, ist noch offen. Manche rechnen mit Mitte März. Hampel selbst hat wegen seiner Absetzung das Bundesschiedsgericht angerufen.

Von Michael B. Berger

Lehrer in Deutschland arbeiten laut einer Göttinger Studie nicht nur mehr als andere Beschäftigte im öffentlichen Dienst – im Schnitt 1 Stunde und 40 Minuten pro Woche zuviel, sie haben auch noch eine stets steigende  Arbeitsbelastung. 

01.02.2018

Die Grünen haben auf dem Bundesparteitag in Hannover Annalena Baerbock und Robert Habeck zur neuen Doppelspitze der Partei gewählt. Die niedersächsische Fraktionschefin Anja Piel unterlag bei der Wahl.

27.01.2018

Im niedersächsischen Landtag gibt es Streit um einen Mitarbeiter der AfD, den die SPD der extremen Rechten zurechnet.

27.01.2018