Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Zahl der staatlich geförderten Asylbewerber sinkt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zahl der staatlich geförderten Asylbewerber sinkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 23.08.2018
Immer weniger Asylbewerber nehmen staatliche Förderung in Anspruch. Quelle: epd/Rolf Zöllner
Berlin

Die Zahl der vom Staat unterstützten Asylbewerber ist in Deutschland 2017 im zweiten Jahr in Folge deutlich gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am mitteilte, erhielten bis zum letzten Tag des vergangenen Jahres 468.000 Menschen Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Das sind 36 Prozent weniger als im Vorjahr mit 728.000 Menschen. Bereits 2016 war die Zahl im Vergleich zu 2015 um 25 Prozent gesunken.

Nach Angaben eines Statistikers erfasst die Erhebung nicht alle in Deutschland lebenden Asylbewerber. Menschen mit Vermögen oder eigenem Einkommen könnten den Status eines Asylbewerbers haben, aber keine staatlichen Leistungen erhalten.

Insgesamt hat Deutschland laut Statistik im vergangenen Jahr 5,9 Milliarden Euro brutto für Leistungen nach dem AsylbLG ausgegeben. Im Vergleich zu 2016 sanken die Kosten um rund 38 Prozent. In dem Wert seien Kosten für alle im Jahr erfassten Asylbewerber enthalten, auch für jene, die beispielsweise nur bis Oktober Unterstützung erhielten, erläuterte der Statistiker. Deshalb könne man darauf basierend mit der Stichtagszahl vom Jahresende keine durchschnittlichen Pro-Kopf-Kosten errechnen.

Von RND/dpa

Während die US-Demokraten deutliche Worte zu dem Schuldeingeständnis Michael Cohens und dem Urteil gegen Paul Manafort finden, spielt Präsident Donald Trump die beiden Fälle herunter und denkt wohl über eine Begnadigung Manaforts nach.

23.08.2018

Cyberkriminelle haben offenbar die Wählerdatenbank der US-Demokraten unter Beschuss genommen. Darin speichert die Partei Millionen Daten ihrer Anhänger. Die Attacke konnte rechtzeitig verhindert werden.

23.08.2018

Der umstrittene Polizeieinsatz gegen ein Fernsehteam am Rande einer ausländerfeindlichen Demonstration in Dresden zieht weitere Kreise. Nachdem bekannt wurde, dass es sich bei dem protestierenden Pegida-Anhänger um einen LKA-Mitarbeiter handelt, hat sich Bundesjustizministerin Katarina Barley zu Wort gemeldet.

23.08.2018