Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Witwe von Liu Xiaobo taucht in Online-Video auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Witwe von Liu Xiaobo taucht in Online-Video auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.08.2017
Liu Xia wird weiterhin von chinesischen Geheimdiensten überwacht. Quelle: AMNESTY INTERNATIONAL
Peking

Die verschwundene Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ist erstmals seit der Beerdigung ihres Mannes wieder in Erscheinung getreten. In einem etwa einminütigen Online-Video auf YouTube, das am späten Freitagabend veröffentlich wurde, sagte die 56-Jährige, dass sie sich erhole. „Bitte gebt mir Zeit zu trauern, Zeit, mein Herz zu heilen. Eines Tages werde ich in der Lage sein, euch allen in einem gesunden Zustand zu begegnen“, fügte Liu Xia mit einer Zigarette in der Hand auf einem weißen Sofa sitzend hinzu.

Das Video wurde von einem User auf YouTube hochgeladen, der zuvor auch andere Beiträge mit staatlicher Propaganda verbreitet hatte. Da YouTube in China gesperrt ist, richtet sich das Video ans Ausland.

Der kurze Clip ist das erste Lebenszeichen von Liu Xia, seit chinesische Staatsmedien Mitte Juli Bilder von ihr bei der Feuerbestattung ihres Mannes veröffentlichten. Enge Freunde der Witwe hatten der Deutschen Presse-Agentur (dpa) danach immer wieder gesagt, dass sie Liu Xia nicht erreichen konnten und davon ausgingen, dass sie weiterhin unter strenger Bewachung stehe.

Auch am Samstag konnten Vertraute noch immer keinen Kontakt zur Witwe aufnehmen, was darauf hindeutet, dass sie sich nach wie vor nicht frei bewegen kann.

Von RND/dpa

Früher lag sie voll auf Regierungslinie, dann bot sie dem Präsidenten die Stirn. Luisa Ortega Díaz verlor erst ihren Job, dann wurde ihr Haus durchsucht, schließlich drohte ihrem Mann die Festnahme. Jetzt sucht die streitbare Juristin Schutz in Kolumbien.

19.08.2017

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zum Auto-Anschlag in Barcelona und zum vereitelten Attentat im Küstenort Cambrils bekannt. Das bestätigen mehrere Nachrichtenagenturen unter Berufung auf offizielle Kanäle der Terrorgruppe.

19.08.2017

Die Polizei in Finnland vermutet bei der Messerattacke in Turku einen terroristischen Hintergrund, wie die Ermittler am Sonnabend bekanntgaben. Bei dem Angriff in der Innenstadt am Freitag waren zwei Menschen erstochen worden.

19.08.2017