Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Trump – kein Nobelpreis für Nordkorea-Initiative
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Trump – kein Nobelpreis für Nordkorea-Initiative
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 09.05.2018
Würde auf den Friedensnobelpreis für seine Nordkorea-Initiative verzichten: US-Präsident Donald Trump. Quelle: AP
Anzeige
Washington

„Was ich will ist ein Sieg für die Welt“, sagte er. „Das ist der einzige Preis, den ich will.“ Trump bemüht sich, Nordkorea zur Aufgabe seines Atomwaffenprogramms zu bewegen. Dazu will er in Kürze auch direkte Gespräche mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un führen. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte 2009 den Friedensnobelpreis erhalten.

Des Weiteren äußerte sich der Präsident zuversichtlich, was das geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un anbelangt. Es könne auch noch schiefgehen, aber es gebe „eine wirklich gute Chance, es zu einem Erfolg zu machen“, sagte er am Rande einer Kabinettssitzung.

Das Gipfeltreffen werde nicht in der demilitarisierten Zone zwischen Süd- und Nordkorea stattfinden, so Trump. Ort und Datum des etwa für Ende Mai oder Anfang Juni geplanten Treffens sollen in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden.

Von RND/dpa

In der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern der Bundesbehörde arbeiten zurzeit 7219 Mitarbeiter auf Basis sachgrundlos befristeter Verträge. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt (Stand: Februar 2018).

09.05.2018

Mit seinem Rückzug vom Iran-Abkommen wirbelt US-Präsident Trump die internationale Ordnung durcheinander. Auch Deutschland wird sich umorientieren müssen. Außenminister Heiko Maas dürfte bereits am Donnerstag die neue Zeit zu spüren bekommen – beim Antrittsbesuch in Moskau.

09.05.2018

Der frühere Gesundheitsminister Hermann Gröhe warnt vor dem wachsenden Antisemitismus in Deutschland. Er sei älter als die Zuwanderung von Muslimen, sagt der CDU-Politiker.

09.05.2018
Anzeige