Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Trump bestreitet beleidigende Aussagen über Sessions
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Trump bestreitet beleidigende Aussagen über Sessions
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 05.09.2018
US-Präsident Donald Trump weist angebliche beleidigende Aussagen zurück. Quelle: Alex Brandon/AP/dpa
Washington

US-Präsident Donald Trump hat der Behauptung widersprochen, seinen Justizminister Jeff Sessions „geistig behindert“ und „einen dummen Südstaatler“ genannt zu haben. Er habe weder das eine noch das andere je gesagt, beteuerte der Präsident am Dienstag via Twitter, und zwar „keinem gegenüber, inklusive Jeff“. Aus den US-Südstaaten zu kommen, sei darüber hinaus eine „großartige“ Sache, schrieb er. Die Behauptungen stammen aus einem neuen Enthüllungsbuch, dass der Journalist Bob Woodward geschrieben hat. Dieser habe alle Anschuldigungen erfunden, um die Gesellschaft zu spalten, sagte Trump.

„Fear: Trump in the White House“ hatte am Dienstag im politischen Washington für Wirbel gesorgt. Woodward schrieb darin unter anderem, Berater hätten vertrauliche Dokumente vom Schreibtisch Trumps genommen, um ihn an unüberlegten Handlungen zu hindern. Zudem hieß es, Stabschef John Kelly habe den Präsidenten als „Idioten“ bezeichnet.

Sessions ist Trump schon länger ein Dorn im Auge. Er hat ihn aufgefordert, gegen seine politischen Rivalen zu ermitteln und ihn beschuldigt, die Justizbehörde nicht zu kontrollieren. Besonders stört Trump, dass Sessions sich von den Untersuchungen in der Russland-Affäre zurückgezogen hat. Dabei werden mutmaßliche Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau vor der Präsidentenwahl 2016 überprüft. Sessions hatte in Trumps Team gearbeitet.

Von RND/AP