Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Telefoniert Trump bald mit Kim Jong-un?
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Telefoniert Trump bald mit Kim Jong-un?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 07.01.2018
US-Präsident Donald Trump Quelle: AP
Anzeige
Pjöngjang

„Sicher, ich glaube immer an Gespräche“, sagte der US-Präsident. „Absolut würde ich das tun, ich hätte damit überhaupt kein Problem.“ Zugleich fügte er jedoch hinzu, dass mit solchen Gesprächen Bedingungen verknüpft wären. Welche, sagte er nicht.

Vor dem Hintergrund des Streits um das nordkoreanische Atomprogramm hatte der US-Präsident Kim im vergangenen Jahr als „kleinen Raketenmann“ bezeichnet und diesem am vergangenen Dienstag mit der Größe und Mächtigkeit seines eigenen Atomwaffenknopfs gedroht. 2017 kritisierte er seinen Außenminister Rex Tillerson, weil dieser die Möglichkeit von Verhandlungen mit Pjöngjang ins Gespräch gebracht hatte.

„Es ist ein großer Anfang“

Kim „weiß, dass ich nicht herumspiele“, sagte Trump nach Gesprächen mit republikanischen Kongressabgeordneten und Mitgliedern seiner Regierung über die Agenda für das Jahr 2018. „Ich spiele nicht einmal ein bisschen herum, nicht einmal ein Prozent. Er versteht das.“

Die ersten formellen Gespräche zwischen Nord- und Südkorea seit mehr als zwei Jahren sollen am Dienstag in einer Grenzstadt erfolgen. Dabei geht es unter anderem um die Olympischen Winterspiele in Südkorea im Februar. „Jetzt reden sie über Olympia. Das ist ein Anfang, es ist ein großer Anfang“, sagte Trump. Er habe mit seinem südkoreanischen Kollegen Moon Jae In gesprochen, und dieser habe ihm für seine harte Haltung gedankt.

Von RND/dpa

Deutschland / Welt Matadore, Modus, Mannschaften, Marksteine - So laufen die schwarz-roten Sondierungen

Vertrautes statt Experiment: Die Kanzlerin spricht wohl oder übel wieder mit altbekannten Partnern, um endlich eine neue Koalition zustande zu bringen. Erfolgsaussichten und Kernbotschaften ungewiss.

07.01.2018

FDP-Vize Wolfgang Kubicki sieht die Liberalen trotz der kritisierten Dominanz Christian Lindners in der Parteiführung auf einem gemeinsamen Weg. Im Kurzinterview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) wehrte sich der 65-Jährige gegen den Vorwurf, einen Burgfrieden mit Lindner geschlossen zu haben.

06.01.2018

Auf dem traditionellen Dreikönigstreffen in Stuttgart stimmte FDP-Chef Christian Lindner die Liberalen auf den Kurs der Partei in den kommenden Monaten ein. Die Gelegenheit, die Aufmerksamkeit auf andere Gesichter der FDP zu lenken, ließ Lindner dabei verstreichen. Ein Kommentar von RND-Redakteur Jörg Köpke.

06.01.2018
Anzeige