Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt SPD-Fraktionschef Oppermann geht mit Wehmut
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD-Fraktionschef Oppermann geht mit Wehmut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.09.2017
Thomas Oppermann. Quelle: dpa
Berlin

Dem RND sagte Oppermann: „Natürlich erfüllt es mich mit Wehmut, wenn ich das Amt jetzt aufgebe. Aber nach insgesamt zehn Jahren in Spitzenfunktionen der Fraktion wäre es auch unabhängig von der schweren Wahlniederlage Zeit gewesen, über eine berufliche Veränderung nachzudenken.“

Auf die Frage, ob sich der 63-Jährige eine Karriere als Minister vorstellen kann, sagte Oppermann: „Wer weiß, was das Leben noch so bringt.“ In der SPD-Fraktion gilt Oppermann als Kandidat für das Amt eines der Vizepräsidenten im neuen Bundestag.

Für künftige Bundestagsdebatten favorisiert Oppermann den Vorschlag, dass die anderen Parteien abgestimmt gegen die AfD argumentieren. Dem RND sagte Oppermann: „Ich halte viel von der Idee, Provokationen der AfD nicht dadurch aufzuwerten, dass alle demokratischen Parteien darauf reagieren, sondern nach Absprache nur eine.“

Keinesfalls dürften die anderen Parteien der AfD den Gefallen tun, dass sie durch Provokationen ständig den Takt der Diskussion bestimmen könne. „Rassistische und menschenverachtende Bemerkungen können aber auch nicht unwidersprochen bleiben – schon gar nicht im Deutschen Bundestag. Wir müssen uns den richtigen Umgang mit dieser Partei gut überlegen“, sagte Oppermann.

Von RND

Der frühere SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann fordert eine Erneuerung der Partei. Im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) lobt Oppermann seine Nachfolgerin Andrea Nahles – und mahnt zu einem überlegten Umgang mit der AfD.

29.09.2017

Die bevorstehende Wahl von Gerhard Schröder in den Aufsichtsrat des russischen Konzerns Rosneft hat dem Altkanzler viel Kritik von Politikern eingetragen – in der deutschen Wirtschaft gibt es hingegen durchaus Befürworter.

29.09.2017

Christopher Wray ist am Donnerstag offiziell in sein neues Amt als FBI-Direktor eingeführt worden. Wray ersetzt James Comey, der im Mai von US-Präsident Donald Trump gefeuert wurde.

28.09.2017