Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Polen wegen Verstoß gegen Naturschutz verurteilt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Polen wegen Verstoß gegen Naturschutz verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 17.04.2018
Letzter Urwald Europas: Das Bialowieza-Gebiet in Polen gilt als besonders schützenswert. Quelle: AP
Luxemburg

Die massive Abholzung in Europas letztem Urwald, dem polnischen Bialowieza-Gebiet, verstößt gegen das EU-Naturschutzrecht. Das urteilte am Dienstag der Europäische Gerichtshof in Luxemburg.

Die EU-Kommission hatte die polnische Regierung deswegen verklagt. Der Bialowieza-Wald, der sich von Polen weit nach Weißrussland erstreckt, ist nach EU-Recht besonders geschützt. Das bedeutet unter anderem strenge Auflagen für die Forstwirtschaft. Die Regierung in Warschau erlaubte trotzdem 2016, in dem Urwald fast drei Mal so viel Holz einzuschlagen wie vorher. Allein 2017 wurden nach offiziellen Angaben 150 000 Bäume gefällt.

Die Regierung begründete das Fällen so vieler Bäume damit, den Urwald vor einer Borkenkäferplage zu schützen. Naturschützer vermuten dagegen Profitinteressen hinter der verstärkten Forstwirtschaft.

Nach dem Urteil in Brüssel kündigte Polens Umweltminister Henryk Kowalczyk an, das Urteil zu akzeptieren. Polnische Umweltaktivisten bleiben jedoch skeptisch und unken, auch das EuGH-Urteil werde die Holzfäller im Urwald nicht stoppen.

Von RND/iro/dpa

Ein New Yorker Gericht zwingt Trumps Anwalt weitere Akten freizugeben. Die fördern Interessanten zu Tage: Sean Hannity, Moderator des Trump-treuen Fernsehsenders Fox News, ist ebenfalls Mandant bei Michael Cohen gewesen.

17.04.2018

SEK-Beamte haben am Dienstagmorgen bei Razzien in drei Bundesländern Wohnungen von vermeintlichen Rechtsextremisten gestürmt. Sie sollen einer Vereinigung angehören, die dem „Nationalsozialismus zum Wiedererstarken verhelfen“ sollte.

17.04.2018

Die EU fordert, unbefristet und bedingungslos von den neuen US-Zöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen zu werden. Um ihrer Position Nachdruck zu verleihen, schaltet sie nun die WTO ein. Dieser Schritt ermöglicht letztendlich auch Vergeltungsmaßnahmen.

17.04.2018