Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Özdemir hätte Cavusoglu keinen Tee serviert
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Özdemir hätte Cavusoglu keinen Tee serviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 08.01.2018
Umstrittene Geste: Am Sonnabend hatte Außenminister Sigmar Gabriel den türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu (rechts) in seinem Haus in Goslar empfangen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Grünen-Chef Cem Özdemir hat das Auftreten von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) beim Treffen mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu kritisiert. „Wenn ich Deutschland repräsentiert hätte, hätte ich sicherlich nicht mit einem türkischen Teeservice dem amtierenden türkischen Außenminister Tee serviert und mich dabei fotografieren lassen“, sagte Özdemir am Montag im ARD-Morgenmagazin. „Die Bildsprache bedeutet (...), dass quasi Deutschland die Türkei und den türkischen Außenminister bedient. Das ist der Außenminister eines Landes, das deutsche Staatsbürger willkürlich gefangen hält, ohne jeden Grund.“

Gabriel hatte Cavusoglu am Sonnabend bei sich zu Hause im niedersächsischen Goslar empfangen. Anschließend wurde ein Bild von dem Treffen verbreitet, auf dem Gabriel seinem Kollegen im Wintergarten in gebeugter Haltung Tee serviert. Das Foto wurde von zahlreichen türkischen Medien veröffentlicht und beim Kurznachrichtendienst Twitter teils spöttisch kommentiert.

In der Türkei sind weiterhin sieben Deutsche aus politischen Gründen inhaftiert, darunter der Journalist Deniz Yücel. Die Bundesregierung fordert ihre Freilassung. Gabriel hatte Cavusoglu vergangenes Jahr ungeachtet der deutsch-türkischen Spannungen in Antalya besucht, der Heimatregion des türkischen Außenministers. Schon in wenigen Wochen wollen die beiden sich erneut treffen - zum 100. Geburtstag der deutschen Schule in Istanbul.

Von dpa/RND

Im Norden Zyperns, dem türkisch kontrollierten Teil der Mittelmeerinsel, haben die Nationalisten die Wahl für sich entschieden und bleiben damit aller Voraussicht nach an der Macht. Ein Rückschlag für diejenigen, die die Insel wieder einen wollen.

08.01.2018

Die GroKo-Unterhändler geben das deutsche Klimaschutzziel für 2020 auf. Das Ziel von 40 Prozent CO2-Reduktion wird auf „Anfang der 2020er Jahre“ verschoben, heißt es im Ergebnispapier der Sondierungs-Arbeitsgruppe „Energie/Klimaschutz/Umwelt“, das dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

08.01.2018

Am zweiten Tag der Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD rücken die europäischen Themen in den Blickpunkt. Die beiden Volksparteien wollen über die EU-Reformvorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron beraten und diesbezüglich eine zukünftige gemeinsame Linie austarieren.

08.01.2018
Anzeige