Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Nur AfD-Anhänger wollen einen CDU-Rechtsruck
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Nur AfD-Anhänger wollen einen CDU-Rechtsruck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 11.03.2018
Der Parlamentarische Staatssekretär Jens Spahn fordert eine Neuausrichtung der CDU. Einen Rechtskurs der Partei sehen die meisten Deutschen aber kritisch. Quelle: dpa
Köln/Berlin

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und N-TV befürworten zwei Drittel der Befragten (66 Prozent) einen Kurs der Mitte - unter den Unionsanhängern sind es sogar 75 Prozent. Gut ein Fünftel (21 Prozent) aller Befragten spricht sich dafür aus, dass die Partei weiter nach rechts rücken sollte. Auch die Anhänger von CSU, SPD, Grünen, Linken und FDP wünschen sich mehrheitlich, dass die CDU eine Partei der Mitte sein sollte. Lediglich bei den AfD-Anhängern fordert eine knappe Mehrheit (53 Prozent) einen konservativeren Kurs.

Dem ebenfalls am Montag veröffentlichten Politiker-Trendbarometer von RTL zufolge vertrauen die Menschen in Deutschland am meisten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Ihr Wert liegt bei 57 von 100 möglichen Punkten. Damit verliert sie im Vergleich zum Vormonat allerdings 3 Punkte. Mit 53 Punkten steht Robert Habeck an zweiter Stelle - im Januar wurde der Grünen-Vorsitzende noch nicht abgefragt und ist damit Neueinsteiger im Ranking.

Nahles verliert an Zustimmung

Auf Platz drei kommen die saarländische Ministerpräsidentin und designierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer (51, Wert im Januar ebenfalls nicht abgefragt) und der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz (51, minus 3). Absteigerin ist die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles. Sie verliert im Vergleich zum Januar 4 Punkte und liegt nun bei 38 Punkten.

Von dpa/RND

Bei einer Reise des US-Präsidenten Donald Trump nach Peking soll es zu einem Handgemenge gekommen sein. Dabei ging es um den Atomkoffer, den der Präsident ständig bei sich trägt.

11.03.2018

Überraschende Drehung beim Personalkarussell der CDU: Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue Generalsekretärin werden. Peter Tauber gibt das Amt aus gesundheitlichen Gründen auf.

11.03.2018

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban gibt sich unnachgiebig: Er will mit einer Gesetzesinitiative NGOs dicht machen, die sich für Flüchtlinge engagieren. In seiner Rede zur Lage der Nation zeichnete der Ministerpräsident ein düsteres Bild vom Niedergang des Christentums.

11.03.2018