Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Londoner Polizei nimmt Terror-Verdächtigen fest
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Londoner Polizei nimmt Terror-Verdächtigen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 16.09.2017
Quelle: AP
Anzeige
London

Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf eine U-Bahn in London einen Verdächtigen festgenommen. Das teilte Scotland Yard am Samstag mit. Es handele sich um einen 18-jährigen Mann, der im Hafengebiet von Dover am Ärmelkanal aufgegriffen worden sei. Der stellvertretende Polizeichef Neil Basu sprach von einer „wichtigen Verhaftung“, der Verdächtige werde nach den Bestimmungen des Anti-Terror-Gesetzes festgehalten und verhört. Nähere Angaben über den Verdächtigen machte er nicht.

Basu sagte, die Ermittlungen würden fortgesetzt und es gelte weiterhin die höchste Terrorwarnstufe.

Zur Galerie
Polizisten sperren Straßen in der Nähe der U-Bahn Station in London (Großbritannien), wo es eine Explosion gegeben hat. In einem voll besetzten U-Bahn-Waggon in London hat es nach Medienberichten eine Explosion gegeben. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus.

Die Polizeipräsenz wurde für das Wochenende in ganz Großbritannien stark erhöht. Auch das Militär solle zum Schutz von Einrichtungen und Bürgern eingesetzt werden.

Eine selbstgebaute Bombe war am Freitag in einer voll besetzten U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green explodiert. Die IS-Terrormiliz reklamierte den Anschlag für sich. Die Haltestelle wurde am frühen Samstagmorgen wieder für den Betrieb freigegeben.

Islamischer Staat droht mit weiteren Anschlägen

Britische Medien spekulierten, die Polizei habe möglicherweise Hinweise auf mehrere Täter. Das gehe daraus hervor, dass konsequent die Rede nur von Verdächtigen sei, statt einem oder mehreren Verdächtigen.

Der BBC zufolge soll es sich bei der Bombe um eine ähnliche Konstruktion handeln wie beim Attentat in Manchester. Bei dem Anschlag im Mai waren 22 Menschen getötet worden.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) drohte laut ihrem Sprachrohr Amak am Freitagabend mit weiteren Anschlägen.

Von RND/dpa/ap

Um die Freilassung in der Türkei inhaftierter Deutscher zu erzwingen, setzt Bundeskanzlerin Angela Merkel auf wirtschaftliche Sanktionen. Die Zusammenarbeit müsse zurückgefahren werden, betonte die CDU-Politikerin.

16.09.2017

Eigentlich wollte US-Präsident Donald Trump mit einem Tweet sein Mitgefühl aussprechen – doch dabei blieb es nicht. Er nutzte den Kurznachrichtendienst, um die Londoner Polizei nach dem Anschlag zu kritisieren.

16.09.2017

In der SPD-Linken formiert sich Widerstand gegen eine Neuauflage der Großen Koalition. So sagte Fraktionsvize Axel Schäfer gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): „Es gibt keine Pflicht zur Selbstopferung.“

15.09.2017
Anzeige