Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt +++ Lkw rast in Kaufhaus – Erstes Opfer identifiziert +++
Nachrichten Politik Deutschland / Welt +++ Lkw rast in Kaufhaus – Erstes Opfer identifiziert +++
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 08.04.2017
Terroralarm in Stockholm: Auf einer zentralen Einkaufsstraße ist am Nachmittag ein Lastwagen in eine Menschenmenge und anschließend in ein Kaufhaus gerast. Die Polizei sucht einen Mann in einer Kapuzenjacke. Quelle: dpa
Stockholm

Terroralarm in Stockholm – das ist bisher bekannt:

  • Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm raste ein Lastwagen in eine Menschenmenge und anschließend in ein Kaufhaus.
  • Vier Menschen wurden getötet, 15 weitere verletzt.
  • Die Regierung spricht von einer Terrortat. „Schweden ist angegriffen worden", sagte Ministerpräsident Löfven.
  • Am Abend wurde ein Mann festgenommen. Der 39 Jahre alte Usbeke soll nach Polizeiangaben "wahrscheinlich" den Lkw gesteuert hagen.
  • Die Ermittler fanden einen verdächtigen Gegenstand im Anschlags-Lkw. "Ein technisches Gerät, das dort nicht sein sollte", sei auf dem Fahrersitz gefunden worden.
  • Entwarnung: "Wir sehen keine Hinweise, dass eine Gefahr für die Allgemeinheit besteht“, bestätigen Behörden.
  • Schweden verstärkt die Grenzkontrollen.
Mehrere Tote befürchtet:In Stockholm ist ein Lkw in ein Kaufhaus gerast. Ministerpräsident Stefan Löfven sage, alles deute auf einen Terroranschlag hin.

Stockholm: Lkw rast in Menschenmenge – die aktuelle Entwicklung im Newsblog

  • 08.04.17 21:39
    Die Polizei hat die technischen Untersuchungen am Tatort abgeschlossen. Die Absperrungen rund um die Einkaufsstraße Drottninggatan seien aufgehoben, sagte eine Polizeisprecherin am späten Samstagabend.
  • 08.04.17 19:38
    Das Kaufhaus, in das der Täter mit einem Lkw gerast ist, öffnet am Sonntag teilweise wieder. Die meisten Etagen sollten aber bis Montag geschlossen bleiben, erklärte das Einkaufszentrum Åhléns. Allen Mitarbeitern gehe es „den Umständen entsprechend“ gut, erklärte die Kaufhaus-Kette. „Åhléns ist ein Teil der offenen Gesellschaft, und wir werden nie den bösen Kraften nachgeben, die das ändern wollen.“
  • 08.04.17 19:01
    Eines der vier Todesopfer des mutmaßlichen Terroranschlags in Stockholm ist identifiziert. Die Ermittler hätten die Angehörigen benachrichtigt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstagabend. Zu Geschlecht und Alter des Opfers wollte die Sprecherin keine Angaben machen. Informationen über die anderen drei Opfer werde die Polizei erst herausgeben, wenn die Angehörigen informiert seien.
  • 08.04.17 16:05
    König Carl XVI. Gustaf hat sich an das schwedische Volk gewandt und bekräftigt, dass das Land sicher sei. „Schweden ist, war seit langem und wird weiterhin ein sicheres und friedliches Land sein“, sagte der 70-Jährige am Sonnabend vor dem Königspalast. Die Zahl der Menschen, die nach dem Anschlag hätten helfen wollen, sei viel größer als die Zahl derer, „die uns Leid zufügen möchten“.
  • 08.04.17 12:16
    Die Ermittler hielten in Stockholm eine Pressekonferenz. Die Ergebnisse:

    Die Polizei bestätigte die Identität des Verdächtigen: Der Festgenommene ist ein 39 Jahre alter Usbeke. Die Sicherheitspolizei habe im vergangenen Jahr Informationen über den Verdächtigen gehabt, die Angaben hätten sich aber nicht bestätigen lassen. "Wir konnten keine Verbindungen zu extremistischen Milieus bestätigen", sagte Anders Thornberg von der schwedischen Sicherheitspolizei.

    Im Anschlags-Lkw wurde ein unbekannter Gegenstand gefunden. Schwedische Medien berichteten am Samstagmorgen, im Lastwagen sei Sprengstoff entdeckt worden. Das bestätigten die Ermittler nicht. Bei dem Fund soll es sich nach Angaben der Ermittler um einen Apparat handeln. "Ein technisches Gerät, das dort nicht sein sollte", sagt der schwedische Reichspolizeichef Dan Eliasson.

    Die Polizei in Stockholm schließt nicht aus, dass an dem Lkw-Anschlag mit vier Toten mehrere Täter beteiligt waren.

    Zu der Identität der Opfer äußerten sich die Ermittler nicht.
  • 08.04.17 11:23
    Am Sonntag soll eine Gedenkfeier und eine landesweite Schweigeminute geben. Das kündigte Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven am Samstag an, nachdem er einen Strauß roter Rosen in der Nähe des Tatorts niedergelegt hatte. „Heute ist ein Tag der Trauer“, sagte der Regierungschef.

  • 08.04.17 11:18
    Auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkauf oder zu Freunden bleiben entlang der Absperrungen am Samstag zahlreiche Menschen stehen. Viele sind gekommen, um besser zu verstehen, was in ihrer Stadt passiert ist. Zwischen die Gitterstäbe haben Stockholmer und Touristen Frühlingsblumen in allen Farben geklemmt.
  • 08.04.17 11:15
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und rund 150 Delegierten gedachten zu Beginn des CDU-Parteitags in Grimmen (Mecklenburg-Vorpommern) der Opfer des Anschlags.
  • 08.04.17 10:41
    Zehn Menschen werden weiter in Krankenhäusern behandelt, teilte die Gesundheitsbehörde mit und korrigierte eine zuvor genannte Zahl. Ursprünglich war am Samstagmorgen von neun behandelten Patienten die Rede gewesen. Vier sind den Angaben zufolge schwer verletzt, zwei von ihnen lagen am Samstag noch auf der Intensivstation.
  • 08.04.17 10:35
    Was wissen wir bisher über den Anschlag in Stockholm? Ein Überblick:

    Die Tat: Um 14:55 Uhr ging nach Angaben der Sicherheitspolizei der Notruf ein, dass im Herzen Stockholms ein Lastwagen in eine Menschenmenge gefahren sei und viele Menschen verletzt habe. Anschließend fuhr der Lastwagen in ein Kaufhaus und fing Feuer. Der Fahrer floh.

    Das Tatfahrzeug: Der Laster gehört einer Brauerei und wurde gekapert. Die Brauerei erklärte in einem Statement auf ihrer Internetseite: "Unser Fahrer versuchte, das Fahrzeug zu stoppen, indem er sich davor stellte - aber musste zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden." Der Mann sei leicht verletzt und stehe unter Schock.

    Die Opfer: Es gab nach vorläufigen Angaben vier Tote und 15 Verletzte. Acht Erwachsene und ein Kind waren am Samstagmorgen nach Behördenangaben noch im Krankenhaus.

    Der Festgenommene: Der am Freitagabend Festgenommene stimmt nach Angaben der Polizei mit Beschreibungen einer Person überein, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben soll. Der Mann saß nach Polizeiangaben "wahrscheinlich" hinter dem Steuer des Lkw. Der Verdächtige steht unter Terror- und Mordverdacht.
  • 08.04.17 10:29
    Schwedens Kronprinzenpaar besucht Ort des Anschlags:
    Prinzessin Victoria (39) und ihr Mann Prinz Daniel (43) haben am Samsatag in der Nähe des Tatorts rote Rosen niedergelegt. „Ich fühle große Trauer und Leere“, sagte die Thronfolgerin der Zeitung „Aftonbladet“. Tränen steigen ihr in die Augen. Auf die Frage eines Reporters, wie ihr Land durch diese schwere Zeit komme, antwortet sie mit nur einem Wort: „Zusammen.“ Foto: dpa
  • 08.04.17 08:32
    Schwedische Behörden bestätigen, dass der Verdächtiger des Lkw-Anschlags in Haft sei. Die Zeitung „Aftonbladet“ berichtete, bei der verhafteten Person handele es sich um einen 39-jährigen Mann aus Usbekistan. Die Polizei hat diese Informationen allerdings noch nicht bestätigt.

  • 08.04.17 07:29
    Passanten legen Blumen und Kerzen zum Gedenken der Opfer nieder.
    Foto-Quelle: AP
  • 08.04.17 07:14
    Die Schwedische Polizei rechnet mit weiteren Festnahmen, die Lage in der Hauptstadt sei aber unter Kontrolle: "Wir sehen keine Hinweise, dass eine Gefahr für die Allgemeinheit besteht“, sagte ein Sprecher.
  • 08.04.17 07:09
    Nach neuesten Polizeiangaben soll der festgenommene Mann den Lkw gesteuert haben, der am Freitag in eine Menschenmenge gerast war. Bei dem Anschlag kamen vier Menschen ums leben, 15 weitere wurden verletzt.
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/aks/stü/wer/dpa