Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt +++Liveticker: Macron gewinnt, Sozialistenchef tritt zurück
Nachrichten Politik Deutschland / Welt +++Liveticker: Macron gewinnt, Sozialistenchef tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 19.06.2017
Der französische Präsident Emmanuel Macron.  Quelle: AP
Paris

Am Sonntag haben die Franzosen abschließend über die Sitzverteilung in der Nationalversammlung entcshieden. Laut ersten Hochrechnungen bekamen die Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, La République en Marche, und die verbündete MoDem-Partei Sitze. Die traditionellen Regierungsparteien der bürgerlichen Rechten und der Sozialisten mussten eine herben Niederlage rechnen.

  • Liebe Leser, wir beenden an dieser Stelle unseren Liveticker. Über aktuelle Ergebnisse halten wir Sie in unserer Zusammenfassung des Wahlabends auf dem laufenden:
  • Erste Hochrechnung: Sitzverteilung

    La République en Marche: 361 Sitze
    Les Républicans: 126 Sitze
    Front National und andere rechtsextreme: 8 Sitze
    France Insoumise (Linkspartei): 26 Sitze
    Sozialistische Partei: 46 Sitze
    Sonstige: 10 Sitze

    Die Absolute Mehrheit liegt bei 289 Sitzen. Die Hochrechnung berücksichtigt auch die Ergebnisse verbündeter Gruppen.

    Quelle: Ipsos/Sopra Steria; Stand 21.39 Uhr
  • 18.06.17 19:31
    Frankreichs Premierminister Edouard Philippe sieht in dem klaren Ausgang der Parlamentswahl einen Vertrauensbeweis der Wähler und eine Verpflichtung für die Regierung. „Mit ihrer Wahl haben die Franzosen in großer Mehrheit die Hoffnung der Wut vorgezogen, den Optimismus dem Pessimismus“, twitterte Philippe am Sonntagabend.
  • 18.06.17 19:30
    Bei nicht einmal 44 Prozent lag die Wahlbeteiligung nach Angaben des französischen Innenministeriums. Das gab es in Frankreich bisher noch nie.
  • 18.06.17 19:20
    Nach der absoluten Mehrheit für Emmanuel Macron hat Regierungssprecher Christophe Castaner die klare Mehrheit begrüßt. „Die Franzosen haben ihre Wahl bestätigt“, twitterte Castaner. Zugleich beklagte er die schwache Wahlbeteiligung, die nach Hochrechnungen mit 43 Prozent einen neuen historischen Tiefpunkt erreichte.
  • 18.06.17 19:16
    Inzwischen gibt es Sorgen, dass es in der neuen Volksvertretung keine richtige Opposition mehr gibt. „Wir sind in Frankreich, nicht in Russland“, meint der Spitzenmann der Linksaußenpartei France Insoumise, Jean-Luc Mélenchon, im Radiosender Europe 1. „Wir werden weniger Vertreter der Opposition haben als es in Russland gibt.“ Am Abend geißelt der Volkstribun die historisch niedrige Wahlbeteiligung als einen „staatsbürgerlichen Generalstreik“.
  • 18.06.17 19:06
    72 Prozent der Stimmen sind laut Angaben des französischen Innenministeriums inzwischen ausgezählt.
  • 18.06.17 18:54
    Le Pen kritisierte das französische Mehrheitswahlrecht und forderte die Einführung des Verhältniswahlrechts. Es sei skandalös, dass die FN keine Fraktion in der Nationalversammlung bilden könne.
  • 18.06.17 18:52
    Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen ist nach eigenen Angaben erstmals in die Nationalversammlung gewählt worden. Sie sei in der zweiten Runde der Parlamentswahl in ihrem Wahlkreis in Nordfrankreich mit an die 58 Prozent gewählt worden, schrieb die Chefin der Front National am Sonntagabend bei Twitter. Offizielle Ergebnisse für den Wahlkreis lagen zunächst noch nicht vor.
  • 18.06.17 18:40
    Frankreichs Sozialistenchef Jean-Christophe Cambadélis hat nach dem Absturz seiner Partei bei der Parlamentswahl seinen Rückzug aus der Parteispitze angekündigt. „Eine kollektive Führung wird so schnell wie möglich installiert“, sagte der Generalsekretär der Sozialisten am Sonntagabend.

    Nach Hochrechnungen kommen die Sozialisten gemeinsam mit Verbündeten nur noch 27 bis 49 Sitze in der Nationalversammlung.

    Er wolle seinen Anteil der Verantwortung übernehmen und bedankte sich für die vergangenen drei Jahre.

  • 18.06.17 18:23
    Erwartet worden war nach der ersten Wahlrunde vor einer Woche, dass der Sieg von La République en Marche noch deutlicher ausfallen würde. Prognosen gingen von bis zu 470 Sitzen für Macrons Partei aus.
  • 18.06.17 17:45
    Auch der französische Sender "franceinfo" berichtet live über die zweite Runde der Parlamentswahlen. Noch 15 Minuten bis zu den ersten Hochrechnungen.
  • 18.06.17 17:25
    Die belgische Tageszeitung "Le Soir" rechnet nach der Schließung der Wahllokale um 20 Uhr mit einer Wahlbeteiligung von rund 42 Prozent. In der ersten Runde der Parlamentswahl gaben knapp 49 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.
  • 18.06.17 17:12
    So geht es in Frankreich weiter

    Mit seiner erwarteten Mehrheit in der ersten Parlamentskammer will Präsident Emmanuel Macron schnell wichtige Gesetzesprojekte angehen:

    Nach der Wahl könnten Macron und sein Premierminister Edouard Philippe ihre Regierungsmannschaft nachjustieren. Mit einer größeren Kabinettsumbildung wird aber nicht gerechnet.

    21. Juni: Die Regierung bringt die Verlängerung des terrorbedingten Ausnahmezustandes bis Anfang November auf den Weg. Auch ein neues Sicherheitsgesetz ist geplant. Frankreich ist seit Anfang 2015 von einer Serie islamistischer Anschläge erschüttert worden.

    22./23. Juni: EU-Gipfel in Brüssel.

    27. Juni: Die neue Nationalversammlung wählt ihren Präsidenten.

    28. Juni: Die Regierung berät über ein Rahmengesetz zur Lockerung des Arbeitsrechts.

    13. Juli: Deutsch-französischer Ministerrat in Paris.

    14. Juli: Französischer Nationalfeiertag. Militärparade in Paris, in Nizza Gedenken an den Terroranschlag, der ein Jahr zuvor 86 Menschen in den Tod gerissen hatte.


  • 18.06.17 16:50
    Noch gut eine Stunde, dann gibt es erste Hochrechnungen aus Frankreich. Dort ist die Veröffentlichung von Umfrageergebnissen bei laufender Abstimmung verboten.
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/are/dpa

Kaum einen anderen Regierungschef empfängt der Papst so oft wie Angela Merkel. Vor dem Hintergrund von G-20 und dem Klinsch mit Donald Trump kommt der Kanzlerin der Schulterschluss gerade gelegen. Doch wie verlief die Privataudienz?

18.06.2017

Schluss mit Kohle, Diesel und Massentierhaltung: Zum Ende ihres Parteitages stellt die Öko-Partei zehn Bedingungen an potenzielle Koalitionspartner – wer auch immer das sein mag.

18.06.2017

Irakische Truppen haben am Sonntag eine Offensive auf die von der Terrormiliz IS kontrollierte Altstadt von Mossul gestartet. Generalleutnant Abdul-Amir Raschid Jar Allah erklärte, an der Operation seien Spezialeinheiten, reguläre Einheiten und die Polizei beteiligt.

18.06.2017