Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Linke am fleißigsten, Union am faulsten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Linke am fleißigsten, Union am faulsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 22.01.2018
Plenarsitzung des Deutschen Bundestages in Berlin. Quelle: dpa
Berlin

Die lange Hängepartie bei der Regierungsbildung seit der Wahl im September vergangenen Jahres hat die Arbeit des Bundestags deutlich gelähmt. Das gilt vor allem für die Fraktionen, die in den zurückliegenden 17 Wochen mit Sondierungen für mögliche Bündnisse beschäftigt waren. Das geht aus Recherchen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) über parlamentarische Initiativen der im Bundestag vertretenen Parteien hervor. Danach ist die Linke (69 Abgeordnete) mit 121 Kleinen Anfragen an die amtierende Bundesregierung, 39 Anträgen und 7 Gesetzentwürfen die mit Abstand aktivste Fraktion im Bundestag. Es folgt die AfD (92 Abgeordnete) mit 26 Kleinen Anfragen, 16 Anträgen und 4 Gesetzentwürfen sowie die Grünen (67 Abgeordnete) mit 13 Anfragen, 23 Anträgen und einem vorgelegten Gesetzentwurf. Auch die Liberalen liegen mit ihren Abgeordneten noch deutlich vor Union und SPD – mit 7 Anfragen, 15 Anträgen und 3 Gesetzentwürfen.

Die 153 Sozialdemokraten hatten bislang keine Fragen an die Regierung, stellten 16 Anträge im Parlament und legten zwei Gesetzentwürfe vor. Die größte Fraktion ist die inaktivste im Bundestag: Die Union (246 Abgeordnete) stellte bislang keine Fragen, legte lediglich 12 Anträge und einen Gesetzentwurf vor.

Jan Korte, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Linke-Fraktion, sagte, dass gerade eine nur amtierende Bundesregierung kontrolliert werden müsse. „Es kann doch nicht sein, dass das alte Kabinett Merkel über Monate hinweg tun und lassen kann, was es will.“ Korte fordert, dass sich „mit Einsetzung der Fachausschüsse in dieser Woche auch die anderen Fraktionen auf die inhaltliche Auseinandersetzung einlassen müssen.“

Von Thoralf Cleven / RND

Juso-Chef Kevin Kühnert will weiter gegen eine Große Koalition kämpfen – und ist optimistisch. Ein Interview.

22.01.2018
Deutschland / Welt Streit um Anhebung der Schuldenobergrenze - Bewegung im „Shutdown“-Streit in den USA

In den festgefahrenen Streit um den Zwangsstillstand der US-Regierung kommt Bewegung. Der Senat nahm am Sonntag in Washington seine Beratungen wieder auf. Von Kompromissgesprächen ist die Rede.

21.01.2018

Die spanische Staatsanwaltschaft will den europäischen Haftbefehl gegen den katalanischen Ex-Regionalchef Carles Puigdemont wieder aktivieren lassen, sollte der 55-Jährige am Montag aus dem belgischen Exil nach Dänemark reisen.

21.01.2018