Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Linke-Fraktionschef fordert Ende der Selbstbeschäftigung
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Linke-Fraktionschef fordert Ende der Selbstbeschäftigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 07.06.2018
Vor dem Parteitag fordert Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch von seiner Partei ein Ende der Selbstbeschäftigung. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch erwartet von der auf dem Leipziger Parteitag am Wochenende neu zu wählenden Parteiführung, dass sie sich um mehr Gemeinsamkeit bei den Linke kümmert. „Die Menschen müssen das Signal erhalten, dass wir uns um ihre Anliegen wie um die großen Probleme der Welt kümmern und uns nicht mit uns selbst beschäftigen. Gemeinsamkeit betonen und leben, das wird die große Verantwortung der neuen Parteiführung sein“, sagte Bartsch dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Die Entwicklung in vielen Ländern Europas, zuletzt in Italien, sollte uns Mahnung genug sein. Dort entstanden aus der stolzen 33-Prozent-KPI sechs Splittergruppierungen, die politisch nichts mehr ausrichten können“, so der Linke-Politiker. „Wir erleben einen Kulturkampf von rechts. Bürgerliche Werte werden immer mehr in Frage gestellt. Wenn die Linke als Bollwerk der Menschlichkeit gegen diese Entwicklung agiert, dann werden wir auch als Partei erfolgreich sein. Wir müssen gemeinsam handeln, geschlossen auftreten und entschlossen sein“, sagte Bartsch dem RND.

Von Thoralf Cleven/RND

Die britische Premierministerin Theresa May muss wegen Widerstands gegen ihren Plan für die Grenze zu Irland Berichten zufolge möglicherweise den Rücktritt des Brexit-Ministers David Davis hinnehmen. May sollte am 7. Juni ranghohe britische Minister treffen.

07.06.2018

Die NPD, aber auch die Spaßpartei des Satirikers Martin Sonneborn haben künftig kaum noch eine Chance, ins Europaparlament einzuziehen. Die EU-Staaten haben sich auf eine Sperrklausel geeinigt. Fraglich ist, ab wann sie gelten wird.

07.06.2018

Gibt es bald staatlich kofinanzierte Pornos in den Mediatheken von ARD und ZDF? Wenn es nach der Berliner SPD geht, ja. Denn auf deren Landesparteitag wurde ein Antrag der Jusos angenommen, nach schwedischem Vorbild feministische Pornos zu fördern.

07.06.2018
Anzeige