Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Labour suspendiert Abgeordnete
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Labour suspendiert Abgeordnete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 03.11.2017
Britische Fähnchen wehen vor den Westminsterpalast in London, dem Sitz des britischen Parlaments. Quelle: dpa
London

Erst musste Verteidigungsminister Michael Fallon gehen, jetzt hat die Labour-Partei einen ihrer Abgeordneten suspendiert. Der Sexskandal im britischen Parlament weitet sich aus. Der Parlamentarier soll sich einer Parteikollegin gegenüber „unangemessen“ verhalten und anzügliche Textnachrichten geschickt haben. Kritik wurde auch an Labour-Chef Jeremy Corbyn laut, der den beschuldigten Abgeordneten noch nach Bekanntwerden der Vorwürfe in seine Schattenregierung berufen hatte.

May hat ein Treffen einberufen

Die britische Premierministerin Theresa May hat die Chefs der Parteien im britischen Parlament für kommenden Montag zu einem Treffen eingeladen, um über den Skandal zu beraten.

Fast täglich werden neue Vorwürfe bekannt. In der konservativen Fraktion des Unterhauses zirkuliert laut britischen Medien eine Liste mit etwa 40 Abgeordneten, denen „unangemessenes Verhalten“ vorgeworfen wird. Dazu soll auch Mays Kabinettschef Damian Green (61) gehören. Er soll einer Journalistin während eines Pub-Besuchs ans Knie gefasst und ihr später eine anzügliche Nachricht geschickt haben. Green streitet das vehement ab. Mehrere britische Medien gaben an, dass ihnen die Liste vorliege.

Der Fall Weinstein ist der Auslöser

Ausgelöst wurde die Debatte über sexuelle Übergriffe in Großbritannien von dem Skandal um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein in den USA.

Von dpa/RND

Deutschland / Welt Haftbefehl gegen Carles Puigdemont - Paul Bekaert, der Separatisten-Anwalt

Der Anwalt Paul Bekaert war der spanischen Justiz bereits in der Vergangenheit ein Dorn im Auge. Der renommierte Menschenrechtler hat Erfahrungen mit Separatisten und vertrat unter anderem Mitglieder der IRA und der baskischen ETA.

03.11.2017

Die heiße Phase der Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen steht kurz bevor. Und auch wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel sich optimistisch äußerte, so liegen die Konfliktfelder zwischen den Parteien offen auf dem Tisch.

03.11.2017

8,84 Euro pro Stunde sind nicht genug, meint Olaf Scholz. Der SPD-Vize hat seine Partei aufgefordert, sich für eine Anhebung des Mindestlohns stark zu machen. Gleichzeitig erneuerte Scholz die Kritik am Wahlkampf seiner Partei.

03.11.2017