Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Kohl-Witwe ist die Alleinerbin
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kohl-Witwe ist die Alleinerbin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 14.10.2017
Nach Informationen des „Spiegel“ könnte Maike Kohl-Richter Alleinerbin sein. Quelle: dpa
Ludwigshafen/Oggersheim

Die Witwe des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl wird nach Informationen des „Spiegel“ Alleinerbin. Der Erbschein sei am 10. August auf Maike Kohl-Richter am Nachlassgericht Ludwigshafen ausgestellt worden.

Sollte der Bericht des Magazins stimmen, wäre damit die Erbfrage auch gelöst. Maike Kohl-Richter hätte damit den alleinigen Anspruch auf das materielle Erbe.

Das Verhältnis zwischen Kohls Witwe und seinen Söhnen aus erster Ehe gilt als extrem belastet. Beide Parteien standen sich zu Lebzeiten des Altkanzlers fast feindlich gegenüber. Helmut Kohl war am 16. Juni im Alter von 87 Jahren gestorben.

Walter Kohl hatte nach eigenen Angaben aus dem Radio vom Tod des Vaters erfahren, zu dem er vorher jahrelang keinen Kontakt hatte. Walter Kohl erklärte Ende August in der Talkshow „Markus Lanz“, dass er auf Initiative seines Bruders hin eine juristische Klärung vom Landgericht Frankenthal erwirkt habe. Wie diese ausgefallen sei, sagte er damals nicht.

Nach der jetzigen Lage hätten Walter Kohl und sein jüngerer Bruder allerdings Anspruch auf einen gesetzlich geregelten Pflichtanteil. Wie hoch der ausfallen könnte, ist nicht bekannt.

Auch das Bundesarchiv und die KAS melden Ansprüche an

Zu Kohls Nachlass zählen auch 400 Aktenordner aus seiner Amtszeit im Kanzleramt. Die hatte er laut „Spiegel“ 2010 für Recherche-Arbeiten von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) nach Oggersheim liefern lassen. Bis zu seinem Tod gab er sie nie zurück. Neben der KAS erhebt seit Ende Juni aber auch das Bundesarchiv Ansprüche auf die Konvolute.

„Der private Nachlass ist Sache der Familie, amtliche Akten dagegen müssen zu uns kommen“, sagte der Sprecher des Bundesarchivs in Koblenz, Tobias Herrmann, der Deutschen Presse-Agentur am 15. September. Auf einen Brief des Bundesarchivs vom 21. Juni hatte Maike Kohl-Richter laut Herrmann nicht reagiert. Wie sich die KAS und die staatlichen Archivare einigen, ist noch völlig unklar.

Das könnte Maike Kohl-Richter erben

Wie hoch das Erbe der Kohl Witwe ausfällt ist nicht bekannt. Die „Bild“-Zeitung berichtet, dass sie Anspruch auf das Wohnhaus in Oggersheim habe. Das soll bis zu drei Millionen Euro wert sein. Auch fielen ihr die Einnahmen aus Kohls Büchern zu.

Von sos/RND

Ökonom, Autor, Mitglied im britischen Oberhaus und ein begeisterter Liebhaber der deutschen Kultur: Gerade ist Lord Stephen Greens (68) Buch „Dear Germany. Liebeserklärung an ein Land mit Vergangenheit“ auf Deutsch erschienen. Unsere Korrespondentin Katrin Pribyl hat mit ihm gesprochen.

14.10.2017

Seit dem Putschversuch im vergangenen Jahr in der Türkei haben mehr als 600 ranghohe Staatsbeamte Asyl in Deutschland beantragt. Der Deutsche Richterbund befürchtet angesichts der Entlassungs- und Verhaftungswelle bei türkischen Staatsbediensteten das Ende einer unabhängigen Justiz in dem Land.

14.10.2017

Türkische Asylbewerber verdächtigen nach einem Medienbericht Mitarbeiter deutscher Ausländerbehörden, sie an regierungsnahe Medien in ihrer Heimat verraten zu haben.

14.10.2017