Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Hunderttausende demonstrieren für Katalonien
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hunderttausende demonstrieren für Katalonien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 11.09.2017
Demonstranten tragen in Barcelona katalonische Flaggen, „Esteladas“, durch die Straßen und setzen ein Zeichen für die Unabhängigkeit von Spanien. Quelle: dpa
Anzeige
Barcelona

Mit ihren gelb-roten Shirts und unzähligen Exemplaren der als „Estelada“ bekannten katalanischen Unabhängigkeitsflagge verwandelten die Teilnehmer die breiten Boulevards der spanischen Metropole in ein Farbenmeer.

Auf einem riesigen Banner wurde ein Unabhängigkeitsreferendum gefordert. Viele Demonstranten äußerten sich zuversichtlich, dass ein für den 1. Oktober geplantes Referendum stattfinden werde. Die Zentralregierung in Madrid versucht allerdings, dieses Votum zu verhindern. Das spanische Verfassungsgericht hat das Referendum vorerst gestoppt, während es seine Rechtmäßigkeit überprüft. Trotz der Kontroverse gab es bei der Demonstration zunächst keine Anzeichen für Konflikte. Unter den Teilnehmern waren unter anderem auch Familien.

Die Polizei von Barcelona schätzte, dass sich eine Million Menschen zu der Demonstration versammelt hatten. Die Organisatoren hatten mindestens 450.000 Teilnehmer erwartet. Die katalonischen Unabhängigkeitsbefürworter erklärten, die hohe Teilnehmerzahl sei eine klare Botschaft. „Heute haben wir laut und deutlich gesagt, dass uns keine Anordnungen von irgendeinem Gericht stoppen werden“, sagte Jordi Sànchez von der für eine Unabhängigkeit kämpfenden Organisation Assemblea Nacional Catalana.

Von RND/AP

Wenig Abgaben trotz riesiger Umsätze: Vier EU-Finanzminister wollen das Besteuerungssystem für Internetkonzerne gerechter machen. Zum Finanzministertreffen am Wochenende haben sie ein entsprechendes Papier vorgelegt. Von einigen kleineren EU-Staaten wird allerdings Widerstand erwartet.

11.09.2017

Eigentlich wollte Torsten Albig (SPD) fünf weitere Jahre Ministerpräsident von Schleswig-Holstein bleiben. Doch am Wahlabend war plötzlich Schluss. Die Niederlage hat er mittlerweile überwunden. Nur mit einem persönlichen Fehler hadert er noch. Genauso wie mit der Reaktion einiger Parteifreunde.

11.09.2017

300.000 Menschen auf der Flucht. Abgebrannte Dörfer und Erschießung-Kommandos im Dschungel Myanmars. Die Armee geht seit August gegen die muslimische Minderheit der Rohingya vor. UN-Menschenrechtskommissar Said Raad al-Hussei verurteilte die Aktionen als „ein Lehrbuchbeispiel für ethnische Säuberungen“.

11.09.2017
Anzeige