Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt „Hitlergruß“ bei Demo in Chemnitz - Haftstrafe für 34-Jährigen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Hitlergruß“ bei Demo in Chemnitz - Haftstrafe für 34-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 14.09.2018
Eine Demonstration von Pro Chemnitz, Pegida und AFD in der Chemnitzer Innenstadt. Einige Teilnehmer zeigten den „Hitlergruß“. Sie müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Quelle: imago/Hannelore Förster
Chemnitz

In Chemnitz ist binnen 24 Sunden ein zweiter Teilnehmer einer rechtsgerichteten Demonstration im Schnellverfahren verurteilt worden, weil er den „Hitlergruß“ gezeigt hatte. Das Amtsgericht Chemnitz verhängte am Freitag gegen einen 34-Jährigen eine Haftstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung. Der mehrfach vorbestrafte Chemnitzer hatte nach Überzeugung der Kammer bei einer Kundgebung der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz am 27. August auf dem Chemnitzer Falkeplatz mehrfach den „Hitlergruß“ gezeigt.

Es war der zweite Prozess im beschleunigten Verfahren nach den rechtsgerichteten Demonstrationen in der Stadt. Am Vortag hatte das Amtsgericht einen 33-Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt.

Auslöser der rechtsgerichteten Kundgebungen war die Tötung eines 35-jährigen Deutschen am 26. August. Tatverdächtig, den Mann auf offener Straße erstochen zu haben, sind drei Asylbewerber. Zwei von ihnen sitzen in Untersuchungshaft, nach einem dritten wird gefahndet.

Von RND/dpa/nago

Angesichts der drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in mehreren deutschen Städten kündigt Verkehrsminister Andreas Scheuer nun weitere Maßnahmen zur Unterstützung von Dieselfahrern an.

14.09.2018

Das Krisentreffen zum Umgang mit Maaßen wurde vertagt. Die Rücktrittsforderungen aus der SPD an den Verfassungsschutzchef halten jedoch an. Der Umgang mit ihm wird auf politischer Ebene heftig diskutiert. Die Umfragewerte der Union sinken unterdessen weiter.

14.09.2018

Trotz Differenzen in der Flüchtlingspolitik bescheinigt Horst Seehofer der Bundesregierung eine „störungsfreie“ Zusammenarbeit. Auch das Vertrauen zu Kanzlerin Merkel sei immer noch groß, sagt er im Interview. Seine Aufgaben sieht er aus einem Grund als besonders herausfordernd an.

14.09.2018