Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Grüne verschieben ihren Parteitag
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Grüne verschieben ihren Parteitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 27.09.2017
Grünen-Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckard. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Wir respektieren, wenn die Union mehr Zeit braucht, um sich auf Sondierungsgespräche vorzubereiten“, sagte der Politische Geschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, am Mittwoch. Wann der Parteitag stattfinde, könne man erst entscheiden, wenn ein Fahrplan für Gespräche feststehe. Eigentlich sollten die Delegierten der Grünen am 21. Oktober bewerten, ob etwaige Sondierungen mit Union und FDP erfolgreich waren.

„Wir werden unsere Zeitpläne dementsprechend anpassen“

CDU und CSU wollen nach schweren Einbußen bei der Bundestagswahl zunächst intern ihre Positionen für Gespräche mit möglichen Partnern klären. „Sollten CDU und CSU erst nach der Niedersachsen-Wahl Sondierungsgespräche aufnehmen wollen, ist das so“, sagte Keller mit Blick auf die Landtagswahl am 15. Oktober. „Wir werden unsere Zeitpläne dementsprechend anpassen.“ Dies könne die Regierungsbildung verzögern, da ausreichend Zeit für diese schwierigen Gespräche nötig sei.

Die Grünen hatten bereits am Montagabend ihre 14-köpfiges Sondierungsteam bekanntgegeben, als erster der möglichen künftigen Koalitionspartner. Ein kleiner Parteitag (Länderrat) muss dem am kommenden Samstag zustimmen, das gilt aber als Formalität. Aus Parteikreisen hieß es, dass die 14 Unterhändler am Donnerstag zu einem ersten informellen Treffen zusammen kommen sollten. Über den Koalitionsvertrag stimmt am Ende die Parteibasis ab.

Von dpa/RND

Sind CDU-Wähler doof? Und werden AfD-Wähler nur vernachlässigt? In unserer Gastkolumne plädiert Autorin Stephanie Nannen dafür, das Wählen rechter Parteien persönlich zu nehmen. Es sei kein Denkzettel für die Politik, sondern ein Angriff auf die Mitbürger.

27.09.2017

Finanzminister Wolfgang Schäuble soll Medienberichten zufolge neuer Bundestagspräsident werden. Am Mittwoch wollen Unionsfraktionschef Volker Kauder und Alexander Dobrindt der Fraktion den Vorschlag machen.

27.09.2017

In einer parteiübergreifenden Initiative haben prominente Kulturschaffende und Politiker davor gewarnt, der AfD den Vorsitz im Kulturausschuss des Bundestags zu übertragen. Man dürfe den Raum der Kultur nicht einer „rechtsradikalen“ Partei überlassen.

27.09.2017
Anzeige