Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Grüne starten in den Europa-Wahlkampf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Grüne starten in den Europa-Wahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 06.04.2018
Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen, läutet den Europawahlkampf 2019 ein. Quelle: imago/Metodi Popow
Anzeige
Berlin

Bei einem Treffen von Bündnis 90/Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock und dem niederländischen GroenLinks-Vorsitzenden Jesse Klaver am Freitag in Berlin gaben die Grünen eine erste Marschrichtung für die Wahl zum Europäischen Parlament 2019 vor. Soziale Themen und eine Pro-Europäische Haltung stehen ganz oben auf der Agenda.

Für Infrastruktur in Europa kämpfen

„Wir wollen die progressive Kraft sein, die Europa voran bringt“, sagte Baerbock. Wichtig sei den Grünen vor allem, die Infrastruktur für die Menschen in Europa zu verbessern. Dafür müsse man gemeinsam kämpfen.

Klaver, der mit seiner Partei im März bei den niederländischen Kommunalwahlen überraschende Erfolge in mehreren Städten erzielen konnte, gab sich optimistisch: „Ich sehe im Moment eine große Chance für einen Wandel in Europa.“ In den Niederlanden gebe es eine große grüne Bewegung, die ein Beispiel dafür sei, wie Menschen die Welt verändern könnten, so Klaver.

Alternative zum zügellosen Kapitalismus

Ihm geht es vor allem um linke Themen wie beispielsweise den Kampf gegen zügellosen Kapitalismus: „Globalisierung funktioniert nicht für alle Menschen. Da müssen wir Grüne die Alternative sein und die solidarischen Werte von Früher ins 21. Jahrhundert holen.“

Dass andere Initiativen wie etwa die französische „En Marche“-Bewegung um Präsident Macron mit ähnlichen Themen wie die Grünen punkten wollen, stört Klaver nicht. „Ich denke nicht an Gegner, sondern an mögliche Partner. Die Europapolitik Macrons stimmt mich hoffnungsvoll“, sagte er.

Unterschied zwischen den Parteien

Baerbock äußerte sich etwas vorsichtiger. Man müsse erst sehen, wer sich als tatsächlich progressiv herausstelle. Außerdem unterscheide sich die deutsche Grüne ein wenig von der Niederländischen, die stärker auf linke Themen ausgerichtet sei.

Trotzdem schien Baerbock sehr zufrieden mit dem Treffen in Berlin: „Wir haben einige Gemeinsamkeiten festgestellt zwischen den Niederlanden und Deutschland. Vor allem, dass es europaweit einen Bedarf an progressiver Politik gibt“, so Baerbock.

Von Jonas Nayda/RND

Gegenwind für Jens Spahn: Die nordrhein-westfälische Integrationsstaatssekretärin Serap Güler wehrt sich gegen die Aussage ihres Parteikollegen, der Staat sei in Duisburg und Essen teilweise machtlos.

06.04.2018

Andrea Nahles will den Erneuerungsprozess der SPD vorantreiben. Die Fraktionschefin und Kandidatin für den Parteivorsitz hat dafür vier große Zukunftsthemen auserkoren.

06.04.2018

Im August soll Griechenland nach acht Jahren Krise das Anpassungsprogramm beenden. Bis dahin fließen auch die letzten Hilfskredite. Aber das griechische Drama ist noch lange nicht zu Ende. Größtes Problem bleibt die riesige Schuldenlast.

06.04.2018
Anzeige