Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Grüne: Kostenlose Pille und Kondome für Hartz-IV-Empfänger
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Grüne: Kostenlose Pille und Kondome für Hartz-IV-Empfänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 08.06.2018
Kondome. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Bundestagsfraktion der Grünen fordert, dass Verhütung für Geringverdiener kostenlos wird. Für Empfänger staatlicher Leistungen wie BaföG, Hartz-IV oder Wohngeld sollen ärztlich verordnete Verhütungsmittel nichts kosten. „Gleichzeitig muss auch der kostenlose Zugang zu Kondomen gefördert werden“, heißt es in einem Antrag der Fraktion. Zuvor hatte die „Saarbrücker Zeitung“ darüber berichtet.

Zur Begründung verweisen die Grünen auf eine Studie im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Danach wechseln Frauen, die staatliche Unterstützungsleistungen beziehen, aus Kostengründen zu weniger sicheren Verhütungsmitteln oder verzichten sogar ganz auf Verhütung. „Damit haben Frauen, die staatliche Unterstützungsleistungen beziehen, ein höheres Risiko einer ungewollten Schwangerschaft“, schreibt die Fraktion. Der Zugang zu „zuverlässigen, qualitativ hochwertigen und individuell passenden Verhütungsmitteln“ müsse für alle, unabhängig von Einkommen und Wohnort, gewährleistet sein.

Kosten sollen von Krankenkassen erstattet werden

Fraktionsexpertin Maria Klein-Schmeink sagte der Zeitung, man wolle die Erstattung über die Krankenkassen organisieren: „Diese Kosten werden dann den Krankenkassen durch einen Steuerzuschuss ersetzt.“ Parallel dazu sollten Kondome bei Beratungsstellen und Gesundheitsämtern für Geringverdiener frei zugänglich gemacht werden.

Von RND/dpa

Rund 700 AfD-Delegierte kommen am 30. Juni zum Bundesparteitag in Augsburg zusammen. Mindestens zwölf Parteimitglieder haben allerdings Probleme, ein Hotel zu finden, denn ihre Buchung wurde storniert – aus Sicherheitsgründen.

08.06.2018

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) plant einen Runden Tisch von Bund, Ländern und Kommunen, um den Schutz von Frauen gegen Gewalt in der Familie langfristig zu sichern. Dafür wolle Berlin mehr Geld aufbringen.

08.06.2018

In Österreich will die Regierung Moscheen schließen und Imame ausweisen. Die Koalition aus Konservativen und Rechtspopulisten will gegen radikale Muslime vorgehen.

08.06.2018
Anzeige