Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Dunja Hayali zur Vergewaltigung in Freiburg
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Dunja Hayali zur Vergewaltigung in Freiburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 29.10.2018
Dunja Hayali nimmt bei Facebook Stellung zur Gruppenvergewaltigung in Freiburg. Quelle: imago/Hartenfelser
Hannover

Die Gruppenvergewaltigung von Freiburg, an der womöglich bis zu 15 Täter beteiligt gewesen sein sollen, schockiert weit über Baden-Württemberg hinaus. Bei Facebook hat sich nun die Moderatorin Dunja Hayali in einem längeren Statement zu den Vorkommnissen geäußert und dabei auch auf wieder mal vorkommende Angriffe auf ihre Person reagiert.

Lesen Sie hier: Boris Palmer fordert: „Gewaltbereite Flüchtlinge raus aus den Städten“

Dunja Hayali’s Reaktionen auf Facebook zu der Gruppenvergewaltigung in Freiburg

Hayali schrieb bei Facebook: „Die Gruppenvergewaltigung, die in Freiburg passiert ist, ist entsetzlich, schrecklich, widerlich und abstoßend. Wie übrigens jede Vergewaltigung. Und jeder Täter gehört auch entsprechend bestraft. Anteilnahme und Mitgefühl gelten aber auch hier zunächst und ganz deutlich dem Opfer!“

Und weiter: „Mal abgesehen von der Tat weiß ich nicht, wen ich nun perfider finde: die, die einem nun das Gleiche wünschen (s.Bild: gestern Abend z.B. „empfahl“ mir jemand, ich solle doch mal in eine Freiburger Disko gehen, weil mir die „Erfahrung“ bestimmt helfen werde. Weil es dann bei mir nicht so schlimm wäre-weil es dann ja irgendwie „die Richtige“ treffen würde?), damit man endlich verstehe, was in diesem Land los ist.“

Es müsse etwas passieren, fordert die Journalistin in diesem Zusammenhang, für „die anständigen Flüchtlinge, Asylbeweber und Migranten“, für die, „die sich um Schutzbedürftige kümmern“ und für „uns alle, die in diesem Land friedlich, sicher und beschützt zusammenleben wollen“.

Freiburg und darüber hinaus... Umgehend nach den ersten Nachrichten über die abscheuliche Gruppenvergewaltigung in...

Gepostet von Dunja Hayali am Sonntag, 28. Oktober 2018

Von RND/mrz/dpa

Die Grünen feiern den nächsten historischen Wahlerfolg. Die hohen Zustimmungswerte bei den Landtagswahlen in Hessen und Bayern sprechen für sich. Beobachter sind sich sicher: Ein Kanzlerkandidat namens Habeck wird möglich sein.

28.10.2018

In Hessen wurde die AfD 2013 gegründet und kandidierte für ihre erste Wahl. Sie scheiterte, zerstritt sich und erfand sich neu. Fünf Jahre später steht fest: Sie zieht nun auch in das letzte Landesparlament ein. Sie gibt sich immer noch bürgerlich, beherbergt aber auch Radikale.

28.10.2018

Der Absturz der SPD in Hessen ist hart. Doch Parteichefin Andrea Nahles versucht, in der parteiinternen Debatte nach vorn zu kommen. Sie will mit der Union einen Fahrplan festlegen. Und nach einigen Monaten eine Bilanz ziehen.

28.10.2018