Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Fast jeder Vierte hat ausländische Wurzeln
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Fast jeder Vierte hat ausländische Wurzeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 01.08.2018
Fast jeder Vierte hat Migrationshintergrund: Passanten gehen durch die Königstraße in Stuttgart. Quelle: dpa
Wiesbaden

In Deutschland hat fast jeder Vierte (23,4 Prozent) ausländische Wurzeln. Mit 19,3 Millionen Menschen hat der Anteil der Bevölkerung mit einem Migrationshintergrund im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch weiter mitteilte, wuchs die Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln im Vergleich zu 2016 um 4,4 Prozent.

Eine Person hat für die Statistiker einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Der Anstieg im vergangenen Jahr ist vor allem auf die wachsende Zahl der Ausländer zurückzuführen. Rund 51 Prozent der Bevölkerung mit Migrationshintergrund sind Deutsche, etwa 49 Prozent haben einen ausländischen Pass. Im Jahr 2011 hatte deren Anteil noch bei 42 Prozent gelegen.

Von den 19,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund hatten rund 2,8 Millionen (14 Prozent) türkische Wurzeln. 11 Prozent hatten einen polnischen, 7 Prozent einen russischen, 6 einen kasachischen und 4 Prozent einen rumänischen Hintergrund.

Die Zahlen beruhen auf dem Mikrozensus, einer Stichprobenerhebung unter deutschen Haushalten. Erstmals wurde 2017 die vorwiegend im Haushalt gesprochene Sprache abgefragt. Danach wurden in den 24 Millionen Mehrpersonenhaushalten in Deutschland in 2,5 Millionen vorwiegend eine ausländische Sprache genutzt. Am häufigsten war dies Türkisch (17 Prozent).

Von dpa/RND

Deutschland / Welt 20 Jahre neue Rechtschreibung mit Quiz - Wie war das noch mit dem Eszett?

Heute vor 20 Jahren haben die Deutschen gelernt, anders zu schreiben. Am ersten Augusttag wurde die Rechtschreibreform eingeführt – unter lauten Protesten und großem Wehklagen über drohenden Kulturverlust. Wie schreiben wir heute? Und welchen Stellenwert hat korrekte Schreibweise in Zeiten von Whatsapp und Twitter überhaupt noch? Und wie gut kennen Sie sich mit den Regeln aus? Testen Sie Ihr Wissen beim großen Rechtschreib-Quiz.

01.08.2018

In der Nacht hat die Stadt Bochum ein Ultimatum der Justiz verstreichen lassen, Sami A. zurück nach Deutschland zu holen. Nun fordert seine Anwältin ein Zwangsgeld.

01.08.2018

Seit fünf Jahren gibt es einen Rechtsanspruch auf Kitaplätze für Kinder unter drei Jahren. Der Städtetag sieht zwar Fortschritte für Familien. Gleichzeitig seien aber neue Milliarden-Investitionen in die Qualität der Betreuung nötig – etwa für Sprachförderung.

01.08.2018